MORD-PROZESS: Bahnhofbuffet-Mord: Urteil ist rechtskräftig

Das Urteil gegen den Mann, der 2004 im Stanser Bahnhofbuffet einen Fasnächtler erschossen hat, ist rechtskräftig. Keine der Parteien hat eine ausführliche Begründung des Urteils verlangt.

Merken
Drucken
Teilen
Zeichen der Anteilnahme am Tod des Fasnächtlers im Stanser Bahnhof. Bild Eveline Bachmann/Neue LZ (Archiv)

Zeichen der Anteilnahme am Tod des Fasnächtlers im Stanser Bahnhof. Bild Eveline Bachmann/Neue LZ (Archiv)

Dies teilte das Nidwaldner Obergericht am Mittwoch mit. Das Kantonsgericht hatte den heute 41-Jährigen im Juli 2007 des Mordes schuldig gesprochen und zu einer Freiheitsstrafe von 16 Jahren verurteilt. Zudem sprach sich das Gericht für eine Verwahrung aus. Gegen das Urteil appellierten alle Beteiligten.

Auch das Obergericht befand den Angeklagten des Mordes schuldig.Es erhöhte die Freiheitsstrafe auf 19 Jahre. Ausserdem ordnete es unter Aufschub der Freiheitsstrafe eine stationäre therapeutische Massnahme in einer geschlossenen Einrichtung an, was faktisch einer Verwahrung gleichkommt.


sda