Mutter, ists wahr, ...

... dass die Verhandlungen der EU mit Griechenland gescheitert sind?

Ja, das sieht man schon daran, dass der griechische 2-Meter-Landrat Dino(Saurier) Tsaka-Maka-Laklis nichts mehr von Politik wissen will.

... dass der Gemeinderat Her-Giswil auch die nächsten 20 Jahre von einem AHV-Pensionär präsidiert wird?

Ja, mein Sohn. Die machen es den USA nach, deren Präsident ebenfalls im AHV-Alter ist. Nur ist Trump viel gewichtiger als sein Her-Giswiler Kollege, welchem deswegen vor Neid die Haare Zberg stehen. Zur Selbstdarstellung neigen aber beide.

... dass die SVP Her-Giswil seit Jahren keinen Präsidenten findet?

Ja, im FDP-Lopperdorf ist es eben nicht so sexy, bei der SVP zu sein. Ausser wenn man bald Regierungsrätin wird. Mit diesen Wahlaussichten hat Michaela Blökinger als Gründungspräsidentin der SVP Nidwalden ihren Wohnort schmählich vernachlässigt.

... dass der Gemeinderat von Her-Giswil ein neues Departement schaffen musste?

Ja, weil er sich immer mehr mit der Thematik Anhänger auf öffentlichen Wegen befassen muss, hat er ein Dep(p)artement – Anhänger-Depp – geschaffen, mit einer 50-Prozent-Stelle. Man sucht einen Spezialisten mit Master-Abschluss. Und weil der Gemeinderat unbedingt die An­hänger-Problematik in den Griff bekommen will, treten alle Mitglieder wieder zu den Wahlen an. «Wir wollen alle Projekte erfolgreich zusammen zu Ende führen», sagt Gemeindepräsident Raimund zum Berg.

... dass die kitschigfarbigen Tourismustafeln an der A2 keine Kunst sind?

Ja sicher, sonst wären sie ja im Kunstmuseum gelandet und nicht an der Autobahn.

... und dass die Polizei die farbigen Tafeln an der Autobahn überhaupt nicht gefährlich findet?

Ja mein Lernfahrer, sie will damit das Auge für Aussergewöhnliches schulen.

... dass die Verkehrsfachleute in der Schweiz auf die immer breiteren Autos reagieren und die Parkplätze künftig breiter bauen (lassen) wollen?

Ja, in der Tat. Allerdings kommen diese Pläne für die Chefin der Nidwaldner Gesundheits- und Sozialdirektion etwas zu spät. Sie parkiert ihr Auto nur noch bis Mitte Jahr in der Tiefgarage bei ihrem Büro.

... dass der Alpnacher Präsi Henry Gradenacker eine Initiative zur Abschaffung der Parteien im Kanton plant?

Ja, unglaublich, aber wahr. Ein erster Testlauf ist, dass er den parteilosen Saxler Regierungsratskandidaten unterstützt. Getreu dem Slogan: «Heiliger Sankt Florian, verschone unsere Häuser, zünd’ andere an», versuchen die Parteien Gegenwehr zu geben. Damit dürften sie das Glück auf ihrer Seite haben, denn mit den Feuerwehrmannen von Saxeln hat es sich der Pischtig Flori ja ziemlich verscherzt.

... dass es auf dem Bürgenstock bereits Dichtestress gibt?

Ja bimeid. Da fällt mir doch grad ein Spruch dazu ein:

Ä jede wottne einisch gse,

eyse scheni Bärg uberem See

sie luegid, schwärmid, cherid i

jede mecht e Momänt ä Krösus sii.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.