Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Drehgondel Titlis Rotair ist am Donnerstag wieder nach Fahrplan unterwegs

Nach einem Tag Unterbruch kann die Luftseilbahn vom Stand auf den Titlis-Gipfel am Donnerstag wieder fahren. Das defekte Rollenlager wird ersetzt. Den ganzen Mittwoch stand die Bahn still. Aufgrund der Panne mussten die Titlisbahnen am Dienstagabend 132 Personen vom Gipfel ausfliegen.
Martin Uebelhart
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde das defekte Teil des Rotair-Bahnantriebs demontiert. (Bild: PD)

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde das defekte Teil des Rotair-Bahnantriebs demontiert. (Bild: PD)

Der Schaden entstand am Dienstagabend am Kugellager eines Umlenkrads in der Talstation der Pendelbahn vom Stand auf den Titlis. «Das Lager wies einen Defekt auf und hat sich überhitzt», sagte Titlis-Mediensprecher Peter Reinle am Mittwochmorgen auf Anfrage. Zudem habe es eine starke Geräuschentwicklung gegeben, worauf der Maschinist die Bahn abgestellt habe. «Unsere Techniker waren umgehend vor Ort und man liess die Bahn noch ein- oder zweimal langsam fahren», so Reinle. «Doch das Quietschen wurde immer lauter und wir haben entschieden, die Rotair stillzulegen.»

Das defekte Rollenlager und die Welle wurden noch in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ausgebaut und ins Werk des Bahnbauers Garaventa gebracht. Dort wurden die defekten Teile repariert und ersetzt. Am Mittwochabend werden Rollenlager und Welle im Umlenkrad in der Station Stand eingebaut.

«Einige Gäste werden heute nicht kommen»

Reinle schätzt, dass die Stilllegung der obersten Sektion am Titlis am Mittwoch einen Ertragsausfall von 100'000 bis 200'000 Franken bedeutet. Die Kosten der Evakuierung kann Reinle noch nicht beziffern.

Einige Reisegruppen hätten am Mittwoch abgesagt, andere seien gleichwohl gekommen. «Wir hatten gestern mit 1200 Passagieren etwa einen Drittel der Frequenz verglichen mit den Tagen zuvor», bilanzierte Peter Reinle kurz vor Betriebsschluss. «Natürlich ist ein Ausfall ärgerlich, doch zum Glück war es nur ein Tag..

Helikopter bringen Passagiere der Titlis-Bahn am Dienstagabend zur Zwischenstation Stand. (Bild: PD)

Helikopter bringen Passagiere der Titlis-Bahn am Dienstagabend zur Zwischenstation Stand. (Bild: PD)

Viele Gäste – sowohl Einzelreisende wie Gruppen – waren am Dienstagabend auf dem Gipfel, als die Störung auftrat. Um 17 Uhr stand die Bahn still, die Kabinen befanden sich zu diesem Zeitpunkt in den Stationen. «Dann haben wir entschieden, die Leute zu evakuieren». Ab etwa 19 Uhr wurden die 132 Personen Titlis zur Station Stand geflogen. Dafür standen drei Helikopter im Einsatz. Nach rund einer Stunde seien alle Gäste auf dem Stand gewesen, so Reinle. Vom Stand aus fuhren die Personen mit der Bahn weiter nach Engelberg. Gegen 21 Uhr seien alle Evakuierten wieder in Engelberg gewesen.

Die ganze Aktion sei ruhig abgelaufen: «Ich war bei der Talstation in Engelberg, als die Passagiere eintrafen. Viele haben uns gelobt für die Evakuierung und hatten Spass am Helikopterflug».

HINWEIS
Welche Anlagen derzeit geöffnet sind, erfahren Sie hier im Detail.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.