Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

NATURPARK URSCHWEIZ: Entscheidende Phase ist nun angebrochen

Der Aufbau des Naturparks Urschweiz steht bevor. Bisher gibt es schweizweit erst zwei Naturpärke, die zum Vergleich herangezogen werden können.
Winterstimmung auf der Klewenalp im Dezember 2007. (Archvibild Manuela Jans/Neue LZ)

Winterstimmung auf der Klewenalp im Dezember 2007. (Archvibild Manuela Jans/Neue LZ)

Das Gesuchsdossier für den Naturpark Urschweiz liegt auf dem Tisch des Bundesamtes für Umwelt (Bafu). Jetzt kommt das Projekt in die entscheidende Phase. Die Promotoren unter Federführung des Kantons Nidwalden haben so offiziell ihre Kandidatur eingereicht. Damit verbunden ist das Gesuch um eine globale Finanzhilfe für die vierjährige Aufbauphase des Parks. Gibt der Bund im Sommer grünes Licht, folgen im Herbst politische Entscheide der Gemeindeversammlungen und des Landrates.

Ausserdem müssen sie Überzeugungsarbeit leisten, denn der Perimeter des Naturparks Urschweiz umfasst eine heterogene Region.

Der Naturpark Thal (seit August 2009) und das Biosphärenreservat Entlebuch (seit April 2008) sind bislang die einzigen zwei anerkannten Regionalen Naturpärke in der Schweiz.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.