NATURPARK URSCHWEIZ: Jetzt beginnt Arbeit der Gemeinden

Der Naturpark Urschweiz beschäftigte am Mittwoch die Beckenrieder. Die Initianten informierten über ihr Projekt.

Drucken
Teilen
Blick auf Beckenried. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Blick auf Beckenried. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Der Naturpark Urschweiz bewegt. Ein Informationsabend lockte am Mittwochabend viel Publikum nach Beckenried. Die Podiumsdiskussion und Reaktionen aus dem Publikum zeigten: Noch ist vielen nicht klar, welche Änderungen ein Naturpark genau mit sich bringt.

Projektleiter Georg Zumbühl legte klar, dass der Prozess erst jetzt richtig anlaufe. Gemeinsam wolle man die Ziele, die man mit einem Naturpark verfolge, definieren. Deshalb gebe es auch die Informationsabende. Diese finden bis im Frühling 2009 in allen 13 Gemeinden statt, die sich im Perimeter des Naturparks befinden.

In den Nidwaldner Gemeinden existieren Arbeitsgruppen oder werden noch gebildet, die Projekte entwickeln, welche im Naturpark zum Zuge kommen könnten. Hauptsächlich soll der Naturpark den sanften Tourismus fördern und mehr Wertschöpfung in die Region bringen.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.