Neues Kapital für die Klewenbahn

2014 läuft die Konzession der Bahn auf die Klewenalp ab. Um sie wieder auf Vordermann zu bringen, beantragte der Verwaltungsrat neues Geld.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bahn auf die Klewenalp braucht eine Revision, vielleicht ändert sich auch ihr Erscheinungsbild. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Die Bahn auf die Klewenalp braucht eine Revision, vielleicht ändert sich auch ihr Erscheinungsbild. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

2014 steht bei der Luftseilbahn Beckenried-Klewenalp eine grosse Revision samt Konzessionserneuerung an. Aus eigener Kraft könnte das Unternehmen die dafür nötigen 3 Millionen Franken derzeit nicht finanzieren.

Aus diesem Grund ersuchte der Verwaltungsrat die Aktionäre um eine Erhöhung des Aktienkapitals um 3 Millionen Franken. Die erschienenen 181 Aktionäre haben dem Geldzustupf an ihrer Versammlung zugestimmt.

Auch an der übrigen Infrastruktur plant die Bahn in den nächsten Jahren grössere Investitionen. So ist ein Speichersee geplant, der dazu dienen soll, die Beschneiung des Skigebiets auszubauen.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.