Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nextbike kommt in Nidwalden richtig in Fahrt

Erfreuliche Bilanz nach drei Monaten: Auch die Oberdorfer, Wolfenschiesser und Ennetmooser fahren auf Nextbike ab. Das Veloverleihnetz soll weiter ausgebaut werden.
Matthias Piazza
Selbst am Luzerner Kasernenplatz sind Nextbike-Velos aus Ob- und Nidwalden anzutreffen. (Bild: Matthias Piazza (Luzern, 18. Juni 2018))

Selbst am Luzerner Kasernenplatz sind Nextbike-Velos aus Ob- und Nidwalden anzutreffen. (Bild: Matthias Piazza (Luzern, 18. Juni 2018))

Sie sind an immer mehr Orten anzutreffen. 1000 Velos des Veloverleihsystems Nextbike sind mittlerweile in den Kantonen Ob-/Nidwalden und Luzern im Einsatz. An über 150 Stationen können Einheimische und Touristen das Velo, abgesehen von einer einmaligen Registrationsgebühr von einem Franken, vier Stunden täglich gratis nutzen und an irgendeiner Station wieder zurückgeben.

Am 23. März stiessen drei weitere Gemeinden dazu. In Oberdorf wurden bis Ende Mai 123 Fahrten registriert, in Wolfenschiessen 76 und in Ennetmoos 74. Mit Sarnen hat Nextbike am 14. März dieses Jahres den Schritt nach Obwalden vollzogen. An 20 Stationen im Dorf, in Kägiswil und Wilen stehen rund 60 Leihvelos zur Verfügung. Und auch die werden rege genutzt: 717 Mal wurden sie schon ausgeliehen. «Die Zahlen haben uns ziemlich beflügelt», kommentiert Urs Odermatt, Mediensprecher der Caritas Luzern, welche den Veloverleih organisiert.

Sechs von elf Nidwaldner Gemeinden machen mit

Mit Hergiswil, seit 2016, Stans und Stansstad, seit vergangenem Jahr, machen nun sechs von elf Nidwaldner und eine von sieben Obwaldner Gemeinden mit. Im Kanton Luzern bieten Luzern, Sursee und Horw Nextbike an. Seit Anfang Jahr bis Ende Mai haben 5169 Einwohner oder Touristen 43357 Fahrten mit einem Nextbike in den Kantonen Obwalden, Nidwalden und Luzern zurückgelegt. Dazu kommen die auswertigen Benutzer, welche ein Nextbike-Velo für zwei Franken pro Stunde benützen dürfen oder ein Jahresabo für 50 Franken lösen können. Zudem fahren über 700 Mitarbeiter in der Zentralschweiz mit einem Nextbike zur Arbeit – dank eines Firmenabos, das ihr Arbeitgeber finanziert.

Dank des immer dichteren und durchgehenderen Nextbike-Netzes gewinne das Angebot weiter an Attraktivität, ist Urs Odermatt überzeugt. Nur noch Dallenwil fehlt im Korridor Wolfenschiessen–Luzern. Doch nicht mehr lange: Noch diesen Monat erhält der Bahnhof Dallenwil eine Nextbike-Station. «Auch die Seegemeinden Ennetbürgen, Buochs und Beckenried wollen wir für Nextbike gewinnen», so Urs Odermatt. Auf der Achse Luzern–Sarnen bildet Alp­nach noch einen weissen Flecken auf der Nextbike-Karte. Man sei im Gespräch mit der Gemeinde.

Auch im Winter kommt Nextbike an

Eine positive Bilanz zieht er auch über den ersten Volljahresbetrieb. Bis anhin bestand das Nextbike-Angebot nur im Sommer. «Unsere Velos wurden diesen Winter regelmässig benutzt. Wir werden den Ganzjahresbetrieb beibehalten.»

Nicht nur quantitativ, auch technologisch existieren Pläne. Gut möglich, dass Treten mit reiner Muskelkraft dereinst der Vergangenheit angehören wird. «E-Bikes sind schon ein Thema für uns, die Umsetzung ist allerdings nicht ganz einfach», gibt Urs Odermatt zu bedenken. «Die Stationen müssen dafür technisch aufgerüstet und die Akkus bewirtschaftet werden. Das ist ein grosser ‹Gump›.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.