NID-/OBWALDEN: Auf der Klewenalp beginnt die Wintersaison

Die überraschenden Schneefälle machen es möglich: Am Wochenende vom 1. und 2. November wird auf der Klewenalp der Winterbetrieb in reduzierter Form aufgenommen. Und in Lungern-Schönbüel kann geschlittelt werden.

Drucken
Teilen
Spass im Schnee ist auf der Klewenalp wieder angesagt. (Archivbild Manuela Jans/Neue LZ)

Spass im Schnee ist auf der Klewenalp wieder angesagt. (Archivbild Manuela Jans/Neue LZ)

Die über 50 Zentimeter hohe Schneedecke erlaubt es, die Skilifte Klewenboden, Junior und Aengi zu eröffnen, teilt die Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG mit. Nebst dem Skibetrieb werden auch der Schlittelweg um den Klewenstock sowie der Winterwanderweg bis Stockhütte offen sein. Aufgrund des reduzierten Winterbetriebs bieten die Bergbahnen Tageskarten zu reduzierten Preisen (Erwachsene 25 Franken, Kinder 18 Franken) an. Die neuen Jahres- und Saisonkarten seien gültig.

Revision am 3. November, Winterbetrieb ab 6. Dezember
Ab Montag, 3. November, wird der Betrieb der beiden Bahnen (Klewenalp und Stockhütte) für die obligaten Revisionsarbeiten eingestellt. Dabei stehe die Auswechslung des oberen Zugseils der Pendelbahn Beckenried-Klewenalp im Vordergrund, heisst es in der Mitteilung.

Sollten die guten Schneeverhältnisse bestehen bleiben, werde die Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG betreffend Wiedereröffnung der Winteraktivitäten erneut informieren. Normalerweise wird der Winterbetrieb im Skigebiet Klewenalp-Stockhütte jedoch am 6. Dezember aufgenommen.

Schlittelweg in Lungern offen
In der Obwaldner Panoramawelt Lungern-Schönbül liegen «mehr als 50 Zentimeter Neuschnee», wie die Betreiber melden. Der Schlittelweg von Schönbüel nach Turren ist präpariert und übers Wochenende offen. Von über 2000 Meter über Meer führt der 4.5 km lange Schlittelweg über das Dörfchen Breitenfeld bis zur Mittelstation Turren auf 1550 m.ü.M.

ana/scd