NID-/OBWALDEN: Ein Touchscreen ersetzt Papier und Stift

Prüfberichte für Autos auf Papier? Diese Ära ist beim Verkehrssicherheits-Zentrum Ob-/Nidwalden vorbei. Die Verkehrsexperten arbeiten jetzt mit Tablets.

Martin Uebelhart
Drucken
Teilen
Weniger Papierkram: Verkehrsexperte Rolf Amstutz gibt die Resultate der Fahrzeugprüfung direkt auf seinem Tablet ein. (Bild Corinne Glanzmann)

Weniger Papierkram: Verkehrsexperte Rolf Amstutz gibt die Resultate der Fahrzeugprüfung direkt auf seinem Tablet ein. (Bild Corinne Glanzmann)

Alois Würsch aus Stans muss seinen 17-jährigen Mercedes E 320 4-matic vorführen. Wie schon etliche Male vorher werden die Bremsen geprüft, die Stossdämpfer, das Licht und was sonst noch alles das umfangreiche Prüfprotokoll erfordert. Neu ist diesmal, dass Verkehrsexperte Rolf Amstutz nicht Kreuze auf einem Blatt auf einem Klemmbrett macht, sondern über ein Tablet seine Ergebnisse und auch allfällige Mängel direkt eingeben kann. Und nicht nur das: Die ganze Fahrzeugprüfung kann über eine App auf dem Gerät mit dem Android-Betriebssystem verarbeitet werden.

VSZ als Vorreiter

Zusammen mit dem Thurgau sind Ob- und Nidwalden die ersten Kantone der Schweiz, die eine solche voll­elektronische Lösung für die Fahrzeugprüfungen kennen. Schon bei der Einführung der Theorieprüfung mit dem iPad hatten die drei Kantone vor einigen Jahren die Nase vorn.

Das VSZ ist seit gut zehn Jahren eine öffentlich-rechtliche Anstalt und keine Dienststelle der Kantonsverwaltung mehr. «Dies erlaubt uns, mit der Zeit zu gehen und innovativ zu sein», hält Marianne Blättler fest. Die Hergiswiler CVP-Landrätin und Unternehmensberaterin ist Verwaltungsratspräsidentin des VSZ. Rund 200'000 Franken kostete die Umsetzung des neuen Erfassungssystems. Den Löwenanteil hat dabei die Entwicklung der Schnittstelle zwischen den Tablets und der bestehenden Informatikanlage des VSZ ausgemacht. «Auf der anderen Seite sparen wir beispielsweise bei den Porti und dem Papier», betont Marianne Blättler. Mittlerweile würden sich weitere Kantone für das System interessieren.