NID-/OBWALDEN: Neue Linie kommt an

Seit dem Fahrplanwechsel nutzen mehr Personen das Postauto. Die Postauto AG führt dies aufs verbesserte Angebot zurück.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
Postautofahrgäste bei der Haltestelle Sand. (Bild Christoph Riebli)

Postautofahrgäste bei der Haltestelle Sand. (Bild Christoph Riebli)

Der 15. Dezember 2013 läutete in Obwalden und Nidwalden eine neue Fahrplan-Ära ein. Der Fahrplan 2014 brachte nicht nur Änderungen bei der Zentralbahn, sondern auch beim Postauto. So müssen die Fahrgäste zwischen Sarnen und Stans nicht mehr in Kerns Sand umsteigen – dank täglich 13 Direktkursen. Am Wochenende sind es deren sechs. «Eine direkte Linie wurde von den Fahrgästen immer wieder verlangt. Das Angebot kommt an. Wir stellen eine klar sichtbare Nachfragesteigerung fest», sagt Katharina Merkle, Mediensprecherin Postauto Schweiz AG, auf Anfrage.

Von einem sehr erfreulich spürbaren Anstieg der Fahrgastzahlen spricht sie auch bei den Kursen von Oberdorf und Büren zum Bahnhof Stans. Dies führt sie zurück auf die verbesserten Postauto-Anschlüsse an die S-Bahn in Stans.