Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NID-/OBWALDEN: Personelle Wechsel prägten das Verbandsjahr

Das Schweizerische Rote Kreuz SRK Unterwalden war auch 2017 erfolgreich unterwegs. Seine Dienstleistungen sind gefragter denn je.
Das Lichtspektakel «Rendez-vous Bundesplatz» projizierte im Oktober und November 2016 Bilder an die Fassade des Bundeshauses in Bern. Die Lichtshow im letzten Jahr war dem 150. Geburtstag des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) gewidmet. (Bild: Lukas Lehmann / Keystone (Bern, 13. Oktober 2016))

Das Lichtspektakel «Rendez-vous Bundesplatz» projizierte im Oktober und November 2016 Bilder an die Fassade des Bundeshauses in Bern. Die Lichtshow im letzten Jahr war dem 150. Geburtstag des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) gewidmet. (Bild: Lukas Lehmann / Keystone (Bern, 13. Oktober 2016))

«Das Rote Kreuz ist für alle Menschen da – vom Baby bis zum betagten Menschen», betonte Präsident Marc Geissbühler an der Verbandsversammlung des SRK Unterwalden am Samstag in Buochs. Das grösste Wachstum war 2017 im Bereich Entlastung und Besuchsdienst zu verzeichnen. «Die Dienstleistung ‹Dementia Care› war erneut sehr erfolgreich, konnten doch nach einem Vorjahreswachstum von 65,4 Prozent, erneut 8,2 Prozent mehr Einsatzstunden geleistet werden», führte Geissbühler aus. Das Angebot Kinderbetreuung zu Hause wuchs nach Jahren der Stagnation erstmals wieder deutlich.

Auch finanziell war das Geschäftsjahr 2017 erfolgreich: Die Rechnung des SRK erzielte ein Plus von fast 51000 Franken. Dieses positive Ergebnis ist notwendig, um die erforderliche Reservequote nach den seit Anfang Jahr gültigen Zewo-Richtlinien aufbauen zu können.

«Durch die Wahl einer langjährigen Mitarbeiterin als neue Geschäftsleiterin setzt der Vorstand auf Kontinuität», so Marc Geissbühler in seinem Jahresbericht weiter. So wolle das SRK Unterwalden das bestehende Angebot konsolidieren und ausbauen. Seit Anfang 2018 führt Franziska Schöpfer die Geschäfte des SRK Unterwalden. Sie trat die Nachfolge des langjährigen Geschäftsführers Hanspeter Waldburger an, der Ende 2017 in Pension ging.

Margrit Burch ist neues Ehrenmitglied

Verabschiedet wurde auch die langjährige Mitarbeiterin Margrit Burch. Nach 35 Jahren Tätigkeit ging sie in Pension. «Sie hat durch ihren unermüdlichen Einsatz die Entwicklung des SRK Unterwalden geprägt und mitgestaltet», so Marc Geissbühler. In seiner Würdigung dankte er Margrit Burch für ihr grosses Engagement und wünschte ihr alles Gute für die Zukunft. Die Versammlung ernannte Margrit Burch zum Ehrenmitglied.

Weiter ehrte die Verbandsversammlung acht Freiwillige, die während Jahren für den Rotkreuz-Fahrdienst sowie für den Besuchs- und Begleitdienst im Einsatz waren: Regina Dietschi, Monika Winiger, Charlotte Jucker, Oskar Vlach, Josef Berchtold, Elisabeth Müller, Karl Amgarten und Hanny Hofmann. (dal/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.