NIDWALDEN: Ab 2015 soll es ein Tourismusgesetz geben

Mit dem Gesetz zur Tourismusförderung geht es vorwärts. Im besten Fall kann es 2015 in Kraft treten.

Geri Wyss
Drucken
Teilen
Die Stockhütte-Bahn schwebt über dem herbstlichen Emmetten in die Höhe. (Bild Markus von Rotz)

Die Stockhütte-Bahn schwebt über dem herbstlichen Emmetten in die Höhe. (Bild Markus von Rotz)

Obwalden hat bereits ein Tourismusfördergesetz. In Nidwalden fehlt ein solches noch immer, nachdem der Landrat eine Vorlage im Mai 2012 abgelehnt hatte. Die Arbeiten für einen überarbeiteten Entwurf laufen auf Hochtouren, wie Nidwalden Tourismus in Stans orientierte. Läuft alles nach Plan, wird das Gesetz am 1. Januar 2015 in Kraft treten.

Der Trägerverein geht von jährlich 720 000 Franken für die Förderung des Tourismus aus. Die Bergbahnen sollen rund 10 Prozent der Kosten tragen. Die Gastrobetriebe und der Kanton würden den Rest etwa zur Hälfte übernehmen. Der erste Gesetzesentwurf war vor allem am Widerstand von Gastro Nidwalden gescheitert.

Social Media vor Augen

Für 2014 hat sich Nidwalden Tourismus auf die Fahne geschrieben, sich bei den neuen sozialen Medien gut zu positionieren. Die neue Homepage www.nidwalden.com wird aufgeschaltet. «Dadurch wird es den Leistungsträgern von Nidwalden ermöglicht, international professionell vernetzt zu sein», heisst es in einer Mitteilung. Auch wird Geschäftsführerin Erna Blättler ab 1. Januar 2014 Unterstützung erhalten. Ein 40-Prozent-Pensum für den Bereich Social Media wird mit Jeannine Stoll besetzt.