NIDWALDEN: Alle Schwimmschüler legen Prüfung ab

Seit diesem Schuljahr haben alle Primarschüler Schwimmunterricht. Damit spielt Nidwalden schweizweit eine Vorzeigerolle. Das dient auch der Sicherheit im Wasser.

Map
Drucken
Teilen
Kantonaler Schüler - Schwimmwettkampf am 28. März 2012 im Hallenbad Pestalozzi in Stans. (Bild: Corinne Ganzmann / Neue NZ)

Kantonaler Schüler - Schwimmwettkampf am 28. März 2012 im Hallenbad Pestalozzi in Stans. (Bild: Corinne Ganzmann / Neue NZ)

Seit diesem Schuljahr dürfen die Emmetter Schüler das Schwimmbad des Hotels Seeblick benutzen. Damit ist nun gewährleistet, dass alle Nidwaldner Primarschüler in den Genuss des obligatorischen Schwimmunterrichts kommen. Allerdings haben in sechs der elf Nidwaldner Gemeinden die Schüler nur in der 3. und 4. Klasse Schwimmunterricht. «Die Schulen würden gerne den Schwimmunterricht ausbauen», erklärt Sportamtsleiter Philipp Hartmann. «Doch wir haben schlicht nicht genügend Hallenbäder, um den Schülern mehr Schwimmunterricht zu erteilen.»

Seit diesem Schuljahr absolvieren alle Schüler einen Wasser-Sicherheits-Check (WSC). Damit üben die Lehrpersonen mit den Kindern gefährliche Situationen im Wasser zu meistern.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.