NIDWALDEN: Am Cupspiel solls nur um Sport gehen

Der Cupknüller des SC Buochs gegen YB soll zum friedlichen Fussballfest werden. Die Polizei ist dennoch gewappnet.

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen
Herrliche Alpen und Seelandschaft umrunden das Fussballstadion Seefeld beim Cupspiel SC Buochs gegen FC Aarau vor knapp einem Jahr. (Bild: Keystone)

Herrliche Alpen und Seelandschaft umrunden das Fussballstadion Seefeld beim Cupspiel SC Buochs gegen FC Aarau vor knapp einem Jahr. (Bild: Keystone)

Mehr als 2000 Fussballfans dürften am nächsten Samstag ins Seefeld pilgern, um den Cup 1/16-Final zwischen dem SC Buochs (2. Liga inter) und den Berner Young Boys aus der Super League zu verfolgen. Dabei ist die Sicherheit ein zentrales Thema. «Das ist für uns ein Grossanlass», sagt Jürg Wobmann, Kommandant der Nidwaldner Kantonspolizei. «Mehr als die Hälfte unseres Korps steht im Einsatz.» Im Vordergrund der Vorkehrungen stehen für die Polizei die Anreise der Fans und die Vermeidung von Konfrontationen.

«Wir wissen noch nicht genau, wie die Fans von Bern anreisen werden», sagt Jürg Wobmann. «Wir sind deswegen mit den Fanverantwortlichen von YB in Kontakt.» Dabei kann die Polizei auf das erprobte Dispositiv vom Cupspiel der Buochser gegen Aarau vergangene Saison zurückgreifen.