Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIDWALDEN: Autofahrer abgelenkt – Polizei verteilt Bussen

Die Polizei hat im Kanton Nidwalden gezielt Kontrollen an Fussgängerstreifen durchgeführt. Fazit: Zwei Dutzend Bussen. Unter den Fehlbaren sind nicht nur Autofahrer.
In Buochs ist am 30. Juni ein achtjähriger Knabe auf einem Fussgängerstreifen von einem Autofahrer angefahren worden. (Bild: Kantonspolizei Nidwalden)

In Buochs ist am 30. Juni ein achtjähriger Knabe auf einem Fussgängerstreifen von einem Autofahrer angefahren worden. (Bild: Kantonspolizei Nidwalden)

Nachdem sich im Juni in Stans, Stansstad und Buochs drei Verkehrsunfälle innert zwei Wochen an Fussgängerstreifen ereignet haben, hat die Kantonspolizei Nidwalden zwischen dem 1. und 15. Juli Kontrollen an Fussgängerstreifen intensiviert, wie sie mitteilt.

Insgesamt hat die Polizei 28 Kontrollen in allen Nidwaldner Gemeinden durchgeführt. 307 Autofahrer, Velofahrer und Fussgänger wurden kontrolliert. Fünf Lenker missachteten den Vortritt am Fussgängerstreifen. Die Polizei hat sie gebüsst.

19 weitere Personen wurden gebüsst, weil sie während der Fahrt telefonierten, mit dem Velo auf dem Trottoir fuhren und die Sicherheitsgurte nicht trugen.

Die Polizei stelle immer wieder fest, dass Autofahrer, Velofahrer aber auch Fussgänger unkonzentriert und abgelenkt seien. Insbesondere das Telefonieren während der Fahrt aber auch zu Fuss könne im Bereich von Fussgängerstreifen verheerende Folgen haben, ruft die Polizei in Erinnerung.

Diese Vorschriften gilt es zu beachten

Fussgänger: Verhalten vor und auf dem Fussgängerstreifen:

Bevor die Strasse überquert werden kann, muss der Fussgänger mit allen Fahrzeuglenkern Blickkontakt aufnehmen. Ist der Fussgänger sich sicher, dass er gesehen wurde und dass angehalten wird, kann er den Fussgängerstreifen passieren. Grundsätzlich hat der Passant am Fussgängerstreifen Vortritt, jedoch darf er diesen nicht überraschend betreten.

Autofahrer: Verhalten vor und auf dem Fussgängerstreifen:

Fahrzeuglenker müssen vor dem Fussgängerstreifen jedem Fussgänger oder Benützer eines fahrzeugähnlichen Gerätes, der ersichtlich die Fahrbahn überqueren will, den Vortritt gewähren.

Velofahrer: Verhalten vor und auf dem Fussgängerstreifen:

Velofahrer dürfen den Fussgängerstreifen fahrend überqueren, haben aber keinen Vortritt! Den Vortritt
können Velofahrer nur geltend machen, wenn sie von ihrem Velo absteigen.

pd/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.