NIDWALDEN: Betrüger zockt etliche Käufer ab

Ein Internet-­Betrüger muss für 18 Monate hinter Gitter. Der Nidwaldner wurde vom Kantonsgericht für 86 Betrugsfälle verurteilt.

Red
Drucken
Teilen
Nachgestellte Szene: Hinter verschlossenen Türen trieb der Betrüger sein Unwesen und zockte unwissende Käufer im Internet ab. (Bild: Neue LZ / Eveline Beerkircher)

Nachgestellte Szene: Hinter verschlossenen Türen trieb der Betrüger sein Unwesen und zockte unwissende Käufer im Internet ab. (Bild: Neue LZ / Eveline Beerkircher)

Erst bot er in Inseraten und im Internet Gegenstände an, kassierte dann von Käufern das Geld, doch lieferte er die Ware nie aus, weil er sie gar nicht besass. Mit dieser Masche prellte der heute 34-jährige Nidwaldner über 80 Personen um einen Gesamtbetrag von fast 26 000 Franken. Nun stand der Täter vor Kantonsgericht und gab alle Delikte vorbehaltlos zu. «Das ist das Schlimmste, was ich je getan habe», sagte er vor den Richtern, ohne wirklich Reue zu zeigen.

«Er verstand es, auf skrupellose Weise das Vertrauen seiner Opfer zu gewinnen, diese danach mit zahlreichen Ausreden und perfiden Lügen hinzuhalten und schliesslich um ihr Geld zu bringen», hielt der Staatsanwalt in seinem Plädoyer fest. Das Gericht sprach ihn schuldig sowie eine 18-monatige Gefängnisstrafe aus. Dort sitzt der Täter bereits seit seiner Verhaftung im August 2013.