NIDWALDEN: Beziehungsstreit war Grund für Tötungsdelikt

Beziehungsprobleme und ein heftiger Streit unter Alkoholeinfluss führte dazu, dass im Januar ein Mann seine Frau in ihrer Wohnung in Ennetbürgen getötet und anschliessend sich selbst umgebracht hat.

Drucken
Teilen
Der Mann tötete seine Frau und beging Suizid. (Symbolbild Neue LZ)

Der Mann tötete seine Frau und beging Suizid. (Symbolbild Neue LZ)

Zu diesem Schluss kommt die Staatsanwaltschaft Nidwalden. Eine Einwirkung durch Dritte könne ausgeschlossen werden, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag. Die Staatsanwaltschaft stellt deshalb die Untersuchungen ein.

Die Behörden gehen davon aus, dass das Schweizer Ehepaar Beziehungsprobleme hatte. Am frühen Morgen des 30. Januar 2014 kam es zwischen den beiden in alkoholisiertem Zustand zu einer heftigen Auseinandersetzung in der gemeinsamen Wohnung.

Beim Streit tötete der 44 Jahre alte Ehemann seine 40 Jahre alte Frau. Anschliessend beging er Suizid.

Diesen Schluss zieht die Staatsanwaltschaft aufgrund der in der Wohnung angetroffenen Situation, der Spurenauswertungen, des Obduktionsgutachtens und weiterer Beweiserhebungen, wie es in der Mitteilung heisst.

Zur Tatwaffe äusserte sich die Staatsanwaltschaft nicht. Es habe Spuren von «stumpfer Gewalt» gegeben, sagte Oberstaatsanwalt André Wolf auf Anfrage.

Auf das Delikt aufmerksam wurde die Polizei nach der Tat, nachdem ihr gemeldet worden war, dass die Frau nicht zur Arbeit erschienen war. Die Polizei fand darauf in der gemeinsamen Wohnung das Ehepaar leblos vor.

sda