NIDWALDEN: Bikestrecken sollen vernetzt werden

Die IG Bike ist gegründet. Jetzt streben die Bike-Enthusiasten den Aufbau einer kantonalen Fachstelle an.

Mu
Drucken
Teilen
Ein Biker auf dem Natural Bike Park in Emmetten. (Bild: PD)

Ein Biker auf dem Natural Bike Park in Emmetten. (Bild: PD)

Fast 50 Personen haben sich am Montag in Emmetten zur Gründung der Interessengemeinschaft (IG) Bike Nidwalden getroffen. Die IG will unter anderem die Koordinations- und Ansprechstelle zwischen Behörden, Grundeigentümern, Bikern und Wanderern sein, ein Bikerouten-Konzept in Nidwalden erstellen, Konflikte zwischen Grundeigentümern, Wanderern und Bikern entschärfen oder Bike- und Wanderwege an neuralgischen Stellen entflechten. «Wir Biker wollen nicht nur fordern, sondern auch unsere Mithilfe und unser Know-how anbieten», hält Valentino Tramonti, Emmetter Gemeindepräsident und einer der IG-Initianten fest. Und: «Man kann Probleme nur gemeinsam lösen.»

Zuoberst auf der Prioritätenliste steht ein parlamentarischer Vorstoss, der eine kantonale Bikefachstelle anregt, die der bestehenden Fachstelle für Wanderwege angegliedert werden soll. Ziel ist es, ein einheitliches und umfassendes Bikerouten-Netz nach den Richtlinien von Schweiz Mobil, einem Netzwerk für den Langsamverkehr, einzurichten. Tramonti ist auch vom touristischen Nutzen eines Bike-Netzes überzeugt: «Die Vernetzung der Routen erleichtert es Einheimischen aber auch Gästen ihrer Passion nachzugehen.»

Vorbild für die IG ist der Kanton Uri. Dort gibt es seit 2008 eine Wanderweg- und Bikefachstelle. Vergangenes Jahr wurden 17 signalisierte Bikerouten eröffnet.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.