Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIDWALDEN: Blind durch die Adventszeit

Der Advent ist ein Augenschmaus. Barbara Hendry und Agnes Seiler kriegen davon wenig mit. Trotzdem geniessen auch sie die Weihnachtszeit.
Barbara Hendry (links) und Agnes Seiler mit dem Labradorhund Jackson auf einem gemeinsamen Spaziergang in Buochs. (Bild: Corinne Glanzmann (Neue LZ))

Barbara Hendry (links) und Agnes Seiler mit dem Labradorhund Jackson auf einem gemeinsamen Spaziergang in Buochs. (Bild: Corinne Glanzmann (Neue LZ))

Lampen, Lichter, Laternen – so weit das Auge reicht. Die Vorweihnachtszeit ist ein visueller Genuss. Wie erleben stark sehbehinderte Menschen diese erleuchteten Tage? Agnes Seiler (62) aus Buochs und Barbara Hendry (67) aus Stansstad kriegen wenig davon mit. Barbara Hendry leidet seit ihrer Geburt am Axenfeld-Rieger-Syndrom, einer genetisch bedingten Erkrankung, die ihre Sehkraft und vor allem ihr Sichtfeld enorm einschränkt. Vor einigen Jahren verlor sie bei einem Arbeitsunfall – bedingt durch die Sehbehinderung – ihr linkes Auge. Auch ihr Gehör ist von der Krankheit betroffen.

Agnes Seiler leidet an juveniler Makula-Degeneration, einer ebenfalls erb­lich bedingten Erkrankung. Bereits als Kind war ihre Sehkraft eingeschränkt, heute sieht sie auf beiden Augen noch etwa 3 bis 4 Prozent. Personen nimmt sie noch schemenhaft wahr. «Aber ob jemand 20- oder 80-jährig ist, ob er helle oder dunkle Haare hat – so etwas sehe ich nicht», erzählt sie. Dank ihrem Blindenführhund Jackson, einem Labradorrüden, und dank ihrem Stock findet sie sich dennoch im Alltag zurecht und kann mit dem Zug auch ihre Kinder und Grosskinder besuchen, die ausserhalb Nidwaldens leben.

«Ich darf leben»

Wer nun erwartet, dass die beiden aufgeweckten Frauen während der Adventszeit Trübsal blasen, weil ihnen all die optischen Reize entgehen, täuscht sich gewaltig. Dank ihrer Sehbehinderung haben sie sich vor einigen Jahren in einem Zentrum des Blinden- und Sehbehindertenverbands in Horw kennen gelernt und sind zu guten Freundinnen geworden. «Ich muss auf vieles verzichten – auch auf das Lichtermeer während der Weihnachtszeit», meint Agnes Seiler. «Das ist zwar schade, aber noch lange kein Grund, zu verzweifeln. Mein Mann hat mit 62 Jahren wegen einer Krankheit sterben müssen. Ich aber darf leben. Und ich geniesse das, was ich noch habe.»

Lange Angewöhnungszeit

Trotz ihres engen Sichtfelds sieht Barbara Hendry ihre Umwelt teils noch recht deutlich. Mühe aber hat sie vor allem mit Wechseln zwischen hell und dunkel. «Wenn ich beispielsweise am Abend in einen hellen Bus steige, dauert es einige Zeit, bis ich überhaupt etwas sehe.» Die grosszügigen Beleuchtungen in der dunklen Winterzeit sind deshalb teilweise eher hinderlich. «Gerade an Weihnachtsmärkten mit vielen Scheinwerfern bin ich verloren – obwohl das ja eigentlich sehr romantisch wäre», meint Barbara Hendry lachend. «Trotzdem habe ich die Adventszeit gern.»

Baum bräuchte keine Kerzen

Da kann Agnes Seiler nur zustimmen: «Ich geniesse die Gerüche während der Weihnachtszeit», erzählt sie. «Von mir aus braucht ein Weihnachtsbaum keine Kerzen zu haben – allein schon der Geruch des Baumes erfüllt mich mit Freude. Das gibt mir Ruhe.» Überhaupt seien der Hör- und der Geruchssinn zentral in ihrem Leben geworden.

Und wie ist es, wenn man den Grosskindern ein Weihnachtsgeschenk besorgen möchte? «Dann kann ich das meiner Tochter sagen. Sie kauft es, und ich zahle», meint Agnes Seiler lachend. «Ich freue mich schon darauf, wenn die Grosskinder älter sind. Dann kann ich selbst mit ihnen einkaufen gehen, und sie zeigen mir, was sie gern haben möchten.»

Adrian Venetz

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.