Nidwalden: Bosnier nun doch eingebürgert

Ein mehrfach polizeibekannter Mann, dessen Gesuch im ersten Anlauf vom Landrat abgelehnt worden war, ist nun doch eingebürgert worden.

Franziska Herger
Drucken
Teilen
Blick in den Landratssaal. (Bild: Corinne Glanzmann, Stans, 27. Juni 2018)

Blick in den Landratssaal. (Bild: Corinne Glanzmann, Stans, 27. Juni 2018)

Dies, nachdem das Verwaltungsgericht Ende Februar die Verwehrung des Kantonsbürgerrechts als willkürlich bezeichnet hatte. Der Landrat habe im Mai die Einbürgerung des Mannes aus Bosnien-Herzegowina auf Antrag der Regierung und der Justizkommission gutgeheissen, sagt Landratssekretär Armin Eberli auf Anfrage. Das war nicht bekannt geworden, weil der Landrat unter Ausschluss der Öffentlichkeit einbürgert.

Vor einem Jahr war dem Mann die Einbürgerung verweigert worden, weil er die schweizerische Rechtsordnung nicht beachtet habe, so die Argumentation der Regierung. Sein Strafregisterauszug ist jedoch leer, da es nie zu einer Verurteilung gekommen war. Damit seien die Voraussetzungen für eine Einbürgerung erfüllt, urteilte das Verwaltungsgericht.