Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIDWALDEN: Diebe verschrotten nach Einbrüchen Auto im Wald

In diversen Gemeinden des Kantons Nidwalden haben unbekannte Täter mehrere Einbrüche verübt. In Stansstad stahlen sie ein Auto, das später stark beschädigt in einem Waldstück gefunden wurde. Die Polizei fahndet noch nach der Täterschaft.
Das zuvor entwendete und nun stark beschädigte Auto wurde in einem Waldstück in Stansstad gefunden. (Bild: Kantonspolizei Nidwalden)

Das zuvor entwendete und nun stark beschädigte Auto wurde in einem Waldstück in Stansstad gefunden. (Bild: Kantonspolizei Nidwalden)

Am Mittwochabend kam es in den Gemeinden Stansstad, Hergiswil, Stans und Dallenwil zu einer Einbruchserie. Die Täterschaft verschaffte sich durch das Aufbrechen von Fenstern oder Türen Zutritt zu den jeweiligen Wohnugen und Häusern. In Stansstad wurde bei einem Einbruchdiebstahl gar ein Auto entwendet, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilte.

Ob die Einbrecher noch weiteres Deliktgut entwenden konnte, ist noch offen. Bei den Einbrüchen entstand erheblicher Sachschaden. Obwohl die Patrouillen der Kantonspolizei Nidwalden unmittelbar nach der ersten Meldung zusammen mit Hundeführern aus den Kantonen Uri und Obwalden ausrückten, ist die Täterschaft noch immer flüchtig.

Gestohlenes Auto massiv beschädigt

Am Donnerstag, um zirka 7.15 Uhr, erhielt die Kantonspolizei Nidwalden eine Meldung, dass in einem Waldstück unterhalb der Bürgenstockstrasse in Stansstad ein stark beschädigtes Auto stehe. Dabei handelt es sich um das zuvor entwendete Fahrzeug. Die Polizei geht davon aus, dass das Auto von den Dieben absichtlich auf dem Weg von Obbürgen nach Stansstad über die Bürgenstockstrasse hinab in das Waldstück geschoben oder gefahren wurde. Dabei prallte das Auto in einen Baum und wurde massiv beschädigt. Zur Bergung wurde die Stützpunktfeuerwehr Stans beigezogen.

Die Kantonspolizei Nidwalden fahndet weiterhin nach der flüchtigen Täterschaft. Diese nimmt Hinweise zu verdächtigen Feststellungen jederzeit unter der Telefonnummer 117 entgegen.

pd/chg/sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.