Nidwalden
Diese fünf Verwaltungsräte bewirtschaften künftig die Immobilien des Kantonsspitals

Mit der Umwandlung des Nidwaldner Kantonsspitals in eine gemeinnützige AG wird dessen Kooperation mit dem Luzerner Kantonsspital rechtlich verankert. Nun wurden die fünf Verwaltungsräte der neu gegründeten Spital-Nidwalden-Immobilien-Gesellschaft ernannt.

Drucken
Teilen
Das Kantonsspital Nidwalden wird zur gemeinnützigen Aktiengesellschaft. Die Gebäude in Stans verbleiben alle im Besitz des Kantons.

Das Kantonsspital Nidwalden wird zur gemeinnützigen Aktiengesellschaft. Die Gebäude in Stans verbleiben alle im Besitz des Kantons.

Bild: Anian Heierli (Stans, 19. Januar 2021)

(sez) Mitte Jahr wird das Kantonsspital in Stans in eine gemeinnützige Aktiengesellschaft – die Spital Nidwalden AG – umgewandelt und zu einer Tochtergesellschaft der Luzerner Kantonsspital (Luks) AG, die künftig 60 Prozent am Aktienkapital halten wird. Die anderen 40 Prozent gehören weiterhin dem Kanton Nidwalden (wir berichteten).

Von der neuen Aktiengesellschaft ausgenommen seien die Immobilien des Kantonsspitals Nidwalden, schreibt die Nidwaldner Staatskanzlei am Mittwoch in einer Medienmitteilung. Die Immobilien blieben zu 100 Prozent im Besitz des Kantons und würden der Spital-Nidwalden Immobilien-Gesellschaft übertragen. Diese öffentlich-rechtliche Anstalt wurde per 1. Januar 2021 gegründet und ist künftig für den Unterhalt und die Bewirtschaftung der Spitalgebäude in Stans verantwortlich. In diesem Zusammenhang hat der Nidwaldner Regierungsrat nun die fünf gewählten Verwaltungsräte dieser Gesellschaft bekanntgegeben.

  • Hanspeter Kiser, lic. oec. HSG, professioneller Verwaltungsrat und selbständiger Berater für Unternehmensgestaltung, ist zum Präsidenten der Gesellschaft ernannt worden.
  • Florentin Eiholzer aus Nottwil LU, Betriebsökonom FH, Departementsleiter Betrieb & Infrastruktur und Geschäftsleitungsmitglied des Luzerner Kantonsspitals, ist Mitglied. 
  • Urs Baumberger, eidg. dipl. Ingenieur HTL und FH und Direktor des Kantonsspitals Nidwalden, ist ebenfalls Mitglied der Gesellschaft.
  • Weiteres Mitglied ist Gabriela Devigus Minder, eidg. dipl. Spitalfachfrau und Geschäftsinhaberin der H. Limacher Partner AG.
  • Josef Mahnig, Architekt HTL und Verwaltungsratspräsident Plus bei der Architekten AG in Stans, ist das fünfte Mitglied.

Gemäss dem angepassten Spitalgesetz hat die Luks AG beziehungsweise die Spital Nidwalden AG Anrecht auf eine Vertretung im Verwaltungsrat der Spital-Nidwalden-Immobilien-Gesellschaft. Ebenso sind die Vertretung von Nidwalden im Verwaltungsrat der Luks AG und ein Mitglied der Geschäftsleitung der Spital Nidwalden AG gesetzt.

Die «gut funktionierende Zusammenarbeit» zwischen dem Kantonsspital Nidwalden und dem Luzerner Kantonsspital besteht seit rund zehn Jahren. «Nun wird die Spitalregion Luzern-Nidwalden (Lunis) in einen rechtlich verbindlichen Rahmen überführt, um für die Nidwaldner Bevölkerung einerseits die wohnortsnahe und qualitativ hochstehende Gesundheitsversorgung langfristig sicherzustellen und andererseits einen zweckmässigen und wirtschaftlichen Betrieb der beiden Häuser zu gewährleisten», heisst es in der Mitteilung weiter. Mit der Anpassung der jeweiligen Spitalgesetze haben die Parlamente beider Kantone dem Vorgehen bereits zugestimmt.