Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIDWALDEN: Ein Basler schwingt das Zepter an der Beckenrieder Fasnacht

Dieses Jahr ist Christian Lang Zunftmeister der Beggo Zunft. Am Samstag fand seine Inthronisation statt.
Beggo-Zunftmeister Christian I. mit seiner Frau Roswitha. (Bild: PD)

Beggo-Zunftmeister Christian I. mit seiner Frau Roswitha. (Bild: PD)

«Kunnt Euch das Spanisch vor?» lautet das diesjährige Motto der Beckenrieder Fasnacht. Spanisch vorgekommen ist es anfänglich wohl vielen, als die Wahl von Christian Lang, 54, zum Zunftmeister der Beggo-Zunft bekannt wurde. Inzwischen kennt man ihn und seine Gemahlin Roswitha. Sie stammen aus Basel und wohnen seit 2015 in Beckenried. Am vergangenen Samstag wurde er nun an der glanzvollen Inthronisation im Alten Schützenhaus zum neuen Beggo-Zunftmeister erkoren.

Nach der Begrüssung durch den Präsidenten Robi Walker ging das Spektakel los. Und zwar mit einem Theater, inszeniert von den Ehrenzünftlern Alois Imholz und Christof Murer und deren Frauen. Ob Adler-Wirtin Lulu, drei Sängerinnen vom Kirchenchor und sogar der Papst – sie alle beschäftigen bei ihren Grenzübertritten die faulen Zollbeamten Ernesto und Mario. Vorerst am Zoll in Chiasso und darauf in Basel, wo auch noch eine resolute Zöllnerin zum Rechten schaute. Dort musste der noch amtierende Zunftmeister Paul III. in Begleitung seiner Annamaria sein «uwadlich» geliebtes Amt nach zwei Jahren abgeben. Er wurde unter grossem Applaus zum Ehrenzünftler erkoren.

Passiergeld für das MS Diamant

Zeremonienmeister Peter Zwyssig setzte den neuen Zunftmeister dann in sein Amt. Stolz präsentierte sich Christian I. als Beggo-Zunftmeister dem Beggovolk und erklärte, dass er seine Regentschaft bis nach Basel ausweite. In seiner Proklamation verfügte er, dass beim Gemeindehaus die FC-Basel-Fahne gehisst werden müsse, wenn der FCB gewinnt. Und dass die SGV für das ohrenbetäubende Hornen des MS Diamant vor seinem Haus ein Passiergeld zu bezahlen habe. (pd/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.