Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIDWALDEN: «Ein Café Crème bitte und das Handy laden»

Ab sofort können Gäste und Einheimische in Nidwaldner Restaurants oder an den Bergbahn-Stationen ihr Handy kostenlos laden. Mit der Aktion will Nidwalden Tourismus die Gäste überraschen.
Ein Gast bestellt beim Service-Personal eine mobile Ladestation für sein Handy. (Bild PD)

Ein Gast bestellt beim Service-Personal eine mobile Ladestation für sein Handy. (Bild PD)

Restaurants, Hotels und Bergbahnen im Kanton Nidwalden werden von ihren Gästen immer häufiger gefragt, ob sie ihr Handy in ihrem Betrieb aufladen können. Nur ungern und doch dankbar gaben die Gäste ihr Handy aus der Hand, um es beispielsweise an der Hotel-Réception oder hinter dem Buffet des Restaurants aufladen zu lassen. Diese Zeiten sind in Nidwalden nun vorbei.

Wie Nidwalden Tourismus mitteilt, können ab sofort die Gäste ihr Handy, ihr Tablet oder ihre Kamera bei rund 100 Restaurants oder Bergbahnen kostenlos aufladen. Dies geschieht mit einer sogenannten Power Bank, einer kleinen mobilen Ladestation.

«Idee ist einzigartig»

«Die Idee, dass eine ganze Region quasi flächendeckend Power anbietet, ist unseres Wissens bis jetzt einzigartig», sagt Professor Urs Wagenseil, Leiter Tourismus am Institut für Tourismuswirtschaft an der Hochschule Luzern.

«Nebst den Titlis-Bergbahnen, Pilatus, Bürgenstock-Hammetschwand, Klewenalp-Stockhütte, Wirzweli, Niederbauen und Brunni machen auch kleine Bergbahnen wie die Diegisbalm-Bahn mit», freut sich Erna Blättler-Galliker, Geschäftsführerin von Nidwalden Tourismus. Auch die meisten Hotels und Restaurants – von Wolfenschiessen bis Hergiswil und von Ennetmoos bis Emmetten – leihen solche Power Banks ab sofort kostenlos aus.

Ziel sei es, dass man die Gäste mit diesem zusätzlichen kostenlosen Service überrasche, «selbst dann, wenn das mobile Gerät noch genügend Strom hat, denn so schaffen wir viel Goodwill», ist Josef Lussi-Waser, Präsident von Nidwalden Tourismus, überzeugt.

Initiiert hat die Idee Nidwaldner Tourismus in enger Zusammenarbeit mit Gastro Nidwalden. Nidwalden Tourismus hat den Betrieben ein Kabel mit vier verschiedenen Steckern für die gängigsten Handy zur Verfügung gestellt.

HINWEIS: Wer macht mit? Alle Infos auf www.nidwalden.com

pd/rem

Ihre Meinung ist gefragt!

Was halten Sie von der Aktion? Loggen Sie sich ein und geben Sie gleich unten im Kommentarfeld Ihre Meinung ab.

Auch bei der Talstation der Bergbahn Maria Rickenbach kann das Handy aufgeladen werden. (Bild PD)

Auch bei der Talstation der Bergbahn Maria Rickenbach kann das Handy aufgeladen werden. (Bild PD)

Ist der Akku leer, kann er in 100 Nidwaldner Betrieben wieder aufgeladen werden. (Bild PD)

Ist der Akku leer, kann er in 100 Nidwaldner Betrieben wieder aufgeladen werden. (Bild PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.