Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

NIDWALDEN: Ein Zuhause für Segler und Paddler

Einen grossen Tag feierten gestern die Segler und Kanuten. Ihr gemeinsames Wassersportzentrum in Buochs ist offiziell eröffnet worden.
Volkswirtschaftsdirektor Othmar Filliger hält die Eröffnungsansprache. (Bild Rosmarie Berlinger)

Volkswirtschaftsdirektor Othmar Filliger hält die Eröffnungsansprache. (Bild Rosmarie Berlinger)

Erste Versuche mit Segel oder Paddel auf dem kühlen Nass beim Wassersportzentrum. (Bild: Rosmarie Berlinger)Erste Versuche mit Segel oder Paddel auf dem kühlen Nass beim Wassersportzentrum. (Bild: Rosmarie Berlinger)
Die beiden Vereinspräsidenten Toni Mathis (links) vom Segelklub Ennetbürgen und Heinz Wyss vom Kanuclub Nidwalden. (Bild: Rosmarie Berlinger)Die beiden Vereinspräsidenten Toni Mathis (links) vom Segelklub Ennetbürgen und Heinz Wyss vom Kanuclub Nidwalden. (Bild: Rosmarie Berlinger)
Der Musikverein Buochs spielt zur Einweihung. (Bild: Rosmarie Berlinger)Der Musikverein Buochs spielt zur Einweihung. (Bild: Rosmarie Berlinger)
Der Seebuchtchor Buochs/Ennetbürgen untermalt den ökumenischen Gottesdienst. (Bild: Rosmarie Berlinger)Der Seebuchtchor Buochs/Ennetbürgen untermalt den ökumenischen Gottesdienst. (Bild: Rosmarie Berlinger)
Volkswirtschaftsdirektor Othmar Filliger hält die Eröffnungsansprache. (Bild: Rosmarie Berlinger)Volkswirtschaftsdirektor Othmar Filliger hält die Eröffnungsansprache. (Bild: Rosmarie Berlinger)
Der Ennetbürger Gemeindeleiter und Diakon Elmar Rotzer segnet die neue Anlage. (Bild: Rosmarie Berlinger)Der Ennetbürger Gemeindeleiter und Diakon Elmar Rotzer segnet die neue Anlage. (Bild: Rosmarie Berlinger)
Dutzende Boote im neuen Lager. (Bild: Rosmarie Berlinger)Dutzende Boote im neuen Lager. (Bild: Rosmarie Berlinger)
Aussenansicht des neuen Wassersportzentrums. (Bild: Rosmarie Berlinger)Aussenansicht des neuen Wassersportzentrums. (Bild: Rosmarie Berlinger)
Bild: Rosmarie BerlingerBild: Rosmarie Berlinger
Bild: Rosmarie BerlingerBild: Rosmarie Berlinger
Einweihung Wassersportzentrum Buochs am 10. Mai 2015. Impressionen vom Eröffnungsfest. (Bild: Rosmarie Berlinger)Einweihung Wassersportzentrum Buochs am 10. Mai 2015. Impressionen vom Eröffnungsfest. (Bild: Rosmarie Berlinger)
Bild: Rosmarie BerlingerBild: Rosmarie Berlinger
Einweihung Wassersportzentrum Buochs am 10. Mai 2015. Impressionen vom Eröffnungsfest. (Bild: Rosmarie Berlinger)Einweihung Wassersportzentrum Buochs am 10. Mai 2015. Impressionen vom Eröffnungsfest. (Bild: Rosmarie Berlinger)
Einweihung Wassersportzentrum Buochs am 10. Mai 2015. Impressionen vom Eröffnungsfest. (Bild: Rosmarie Berlinger)Einweihung Wassersportzentrum Buochs am 10. Mai 2015. Impressionen vom Eröffnungsfest. (Bild: Rosmarie Berlinger)
Bild: Rosmarie BerlingerBild: Rosmarie Berlinger
15 Bilder

Buochs: Neues Wassersportzentrum

Rosmarie Berlinger

«Seemann, lass das Träumen», sang der Seebuchtchor Buochs-Ennetbürgen nebst weiteren Seemannsliedern anlässlich des ökumenischen Gottesdienstes zur Eröffnung und Einsegnung des Wassersportzentrums in Buochs. Die Aufforderung ist auch bezeichnend für die Pioniere und langjährigen Kämpfer für das gelungene Werk. An den Feierlichkeiten gestern Sonntag machten die über Jahre schlummernden Träumereien endgültig der Realität Platz. In Form eines zweckmässigen Gebäudes, das den Bedürfnissen des Kanu- und Segelsports entgegenkommt. Zwei junge Sportarten, die dank zwei nimmermüden Krampfern Heinz Wyss, Präsident des Kanuclubs Nidwalden, und Toni Mathis, Präsident des Segelklubs Ennetbürgen – Aufschwung und Anerkennung erfahren haben. Die Anerkennung kam über das ganze Festwochenende zum Ausdruck, etwa mit Konzert- und Heimatabend, Schnupperangeboten mit Segel und Paddel, einem Kanu-Plauschturnier und einer Kanu-Sponsorenfahrt. «Auf zu neuen Ufern» schrieb Heinz Wyss in der zur Einweihung herausgegebenen Festschrift. Mit dem Einzug in das 1,7 Millionen Franken teure Wassersportzen-trum habe die Zukunft begonnen, freute er sich gestern besonders.

Gar als Werk von zwei «Wahnsinnigen» bezeichnete Toni Mathis die Realisierung des Hauses. «Doch ihr Besucherinnen und Besucher, Gemeinden, Kanton und weitere wichtige Instanzen seid uns gefolgt», freute sich Toni Ma­this.

Ort der Begegnung

Das Werk verdiene höchste Anerkennung, erklärte der Buochser Genossenpräsident Stefan Barmettler. Speziell erwähnte er das optische Erscheinungsbild, das bestens zum neuen Bootshafen passe. Regierungsrat Othmar Filliger bezeichnete das neue Wassersportzentrum als gelungene Sache. Es fördere den Wassersport und mache das Gelände zum Ort der Begegnung.

Wasser sei ein Symbol des Lebens, gab Elmar Rotzer, Ennetbürger Gemeindeleiter, in seinen Segensworten zu bedenken. Segler wie Kanuten würden zur Ausübung ihres Sports auch noch den richtigen Wind benötigen. Mit dieser Aussage und dem weiteren Wunsch, «immer genug Wasser unter dem Kiel zu haben», setzte er an zur Segnung von Haus und Gelände. Mit einem Apéro und regem Interesse am Kanufahren und Segeln wurde der Festtag fortgesetzt.

Weitere beachtenswerte Aktivitäten finden bereits am kommenden Auffahrtstag statt. Im Buochser Seebecken wird die Langstrecken-Schweizer-Meisterschaft ausgetragen, bei der unter anderem die Lokalmatadorin Selina Zimmermann zu sehen ist. Am Samstag, 16. Mai, wird das Titlis River Race das Kanu-Wildwasserabfahrtsrennen – auf der Engelberger Aa ausgetragen.

Wassersportzentrum: Weitere Eindrücke unter www.nidwaldnerzeitung.ch/bilder

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.