NIDWALDEN: Experte soll Erdbebensicherheit prüfen

Die Arbeit der Nagra soll in Nidwalden vertieft beurteilt werden. Grund ist die erhöhte Erdbebenaktivität am Wellenberg. Ein deutscher Erdbebenexperte soll nun ein Gutachten erstellen.

Nop
Drucken
Teilen
Der Wellenberg – potentieller Standort für ein Atom-Tiefenlager. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Der Wellenberg – potentieller Standort für ein Atom-Tiefenlager. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Der Kanton Nidwalden will die Sicherheit vor Erdbeben bei der Arbeit der Nagra (Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle) in Etappe 2 vertieft prüfen lassen. Darum wurde der Erdbebenexperte Dr. Gerhard Jentzsch von der Universität Jena beauftragt, ein Gutachten über die Erdbebensicherheit am Wellenberg zu erstellen. Die Ergebnisse des Gutachtens werden im Sommer diesen Jahres erwartet.

Darin sollen vor allem die vorliegenden geologischen Profile der Nagra geprüft und weitere Erkenntnisse in Bezug auf tektonische und seismische Aussagen wie Erdbeben, Langzeitsicherheit, Explorierbarkeit und Platzangebot gewonnen werden. Die Neubeurteilung wird nötig, weil der Regierungsrat die erhöhte Erdbebenaktivität am Wellenberg noch immer als wesentlichen Nachteil des Standortes beurteilt.