NIDWALDEN: Fels in Bewegung – Strasse gesperrt

Auf der Kehrsitenstrasse in Stansstad ist Fels in Bewegung geraten, was Sofortmassnahmen bedingt. Die Strasse wird vorübergehend gesperrt.

Drucken
Teilen
Auf der Kehrsitenstrasse kommt es zu Behinderungen. (Archivbild Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Auf der Kehrsitenstrasse kommt es zu Behinderungen. (Archivbild Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Im Bereich Fischeregg auf der Kehrsitenstrasse ist ein freistehender Fels mit einer Masse von rund 720 Tonnen in Bewegung geraten. Dies teilt die Nidwaldner Baudirektion am Mittwoch mit. Der Fels muss deshalb als Sofortmassnahme entfernt werden. Die Arbeiten beginnen am 28. April. Zur Sicherung des Durchgangverkehrs auf der Kehrsitenstrasse während den Abbauarbeiten muss ein Schutztunnel erstellt werden. Das hat zur Folge, dass die Strasse zwischen Harissen und dem Steinbruch Zingel für jeglichen Verkehr komplett gesperrt werden muss.

28. April, 6 Uhr - 2. Mai 20 Uhr (Aufbau des Tunnels)
4. August, 6 Uhr - 8. August 20 Uhr (Abbau des Tunnels)

Für die Bevölkerung verkehren ab 5.30 Uhr bis Mitternacht spezielle Schiffe. Fünfmal täglich verkehrt zudem zwischen dem Industriehafen in Stansstad und dem Steinbruch Zingel ein Lastenschiff.

Nach dem Bau des Schutztunnels wird der Fels geräumt und anschliessend ein Steinschlagschutznetz aufgezogen. Die Baudirektion betont, dass der absturzgefährdete Felsblock mittels elektronischer Anlage überwacht wird. Wenn Bewegungen registriert werden, erfolgt eine Alarmierung mittels Sirene.

pd/rem