Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

NIDWALDEN: Frauenpower an der Spitze

Ein Frauenduo in den höchsten politischen Ämtern gab es erst einmal. Michèle Blöchliger und Yvonne von Deschwanden schreiben nun das zweite Kapitel.
Oliver Mattmann
Freuen sich gemeinsam über ihre Wahl: Yvonne von Deschwanden (links) und Michèle Blöchliger. Bild: Corinne Glanzmann/NZ, Stans, 28. Juni 2017 (Bild: Freuen sich gemeinsam über ihre Wahl: Yvonne von Deschwanden (links) und Michèle Blöchliger. Bild: Corinne Glanzmann/NZ, Stans, 28. Juni 2017)

Freuen sich gemeinsam über ihre Wahl: Yvonne von Deschwanden (links) und Michèle Blöchliger. Bild: Corinne Glanzmann/NZ, Stans, 28. Juni 2017 (Bild: Freuen sich gemeinsam über ihre Wahl: Yvonne von Deschwanden (links) und Michèle Blöchliger. Bild: Corinne Glanzmann/NZ, Stans, 28. Juni 2017)

Oliver Mattmann

oliver.mattmann@nidwaldnerzeitung.ch

Seit nunmehr 15 Jahren politisiert die SVP-Gründungspräsidentin Michèle Blöchliger im Nidwaldner Kantonsparlament. Nun hat die Hergiswilerin just im Jahr ihres 50. Geburtstags die oberste Stufe der Landrats-Karriereleiter erklommen. Einstimmig wurde die Rechtsanwältin gestern als Nachfolgerin von Peter Scheuber (CVP, Ennetmoos) zur Landratspräsidentin gewählt.

«Es ist die Krönung deiner politischen Laufbahn», bemerkte Gemeindepräsident Remo Zberg treffend. Er gehörte mit der Hergiswiler Delegation zu den ersten Gratulanten. «Du weisst, was Politik heisst, dein Engagement ist enorm», attestierte er der neuen höchsten Nidwaldnerin. Ruedi Waser (FDP, Stansstad) überreichte Blöchliger seitens des Landratsbüros eine Schachtel mit Zigarren und einen Gutschein, mit dem sie und ihr Mann Johannes in einem Kurs selber herausfinden können, wie das Genussmittel richtig gerollt wird. «Ich hoffe, Blöchligers haben daheim einen guten Dampfabzug», witzelte Peter Scheuber, worauf die Landratspräsidentin erwiderte: «Wir haben im Wintergarten extra eine Ventilation dafür eingebaut.» Und in etwas ernsterem Ton: «Ich bin sehr bewegt und werde heute wohl das eine oder andere Mal ein Nastuch brauchen, um Tränen abzuwischen.» Emotional wurde es, als sie in ihrer Ansprache unter anderem ihren verstorbenen Eltern dankte und als ihre drei Kinder Benjamin, Valentin und Annabel ihr eine Blume und persönliche Glückwünsche überbrachten. Sie habe grossen Respekt vor der neuen Herausforderung, sagte Michèle Blöchliger. Sie wolle ihr Amtsjahr unter dem Leitmotto «Gut hören, herzhaft anpacken» gestalten – und als Landratspräsidentin nicht nur im Ratssaal, sondern auch für die ganze Bevölkerung greif- und spürbar sein.

Peter Scheuber sagte zu seinem Abschied, dass er keinen Moment missen möchte und seine Amtszeit als «eindrücklich, aber auch fordernd» empfand.

Yvonne von Deschwanden war schon 2005 dabei

Das Landratsbüro wird durch die Vizepräsidenten Ruedi Waser (FDP, Stansstad) und Regula Wyss (Grüne, Stans) sowie die Fraktionsvertreter Peter Waser (SVP, Buochs), Bruno Christen (CVP, Buochs), Iren Odermatt Eggerschwiler (FDP, Dallenwil) und Susi Ettlin Wicki (Grüne/SP, Stans) komplettiert.

Den Posten der Frau Landammann hat Gesundheits- und Sozialdirektorin Yvonne von Deschwanden (FDP) übernommen, zum zweiten Mal nach 2013. Die liberale Politikerin gehörte bereits 2005 dem ersten Frauenduo überhaupt an der Spitze des Kantons an, damals noch als Landratspräsidentin (mit Frau Landammann Lisbeth Gabriel). «Das entgegengebrachte Vertrauen ist für mich und meine Familie eine grosse Ehre», kommentierte von Deschwanden ihre Wahl. Sie werde sich mit ihrer ganzen Kraft für das Amt einsetzen, versicherte sie. Neuer Landesstatthalter ist Res Schmid (SVP).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.