NIDWALDEN: Grünes Licht für neuen Bootshafen in Hergiswil

Der Gemeindebootshafen in Hergiswil kann umgezont werden. Er soll saniert und ausgebaut werden.

Drucken
Teilen
Der Bootshafen in Hergiswil. (Archivbild Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Der Bootshafen in Hergiswil. (Archivbild Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Die Gemeinde Hergiswil kann die Erneuerung und Erweiterung des Bootshafen planen. Eine Beschwerde gegen die Einzonung wurde zurückgezogen, wie die Gemeinde am Mittwoch mitteilt.

Am 22. November 2011 hat die Gemeindeversammlung Ja zur Änderung der Zonenplanung gesagt. Gegen diesen Beschluss ging eine Beschwerde ein. Diese wurde sowohl vom Regierungsrat als auch vom Verwaltungsgericht des Kantons Nidwalden abgewiesen.

Mit der nun rechtsgültigen Teilrevision des Zonenplanes werde der Bereich des Gemeindebootshafens Hergiswil der Sondernutzungszone Hafenanlage zugewiesen, schreibt die Gemeinde weiter.

Die Zahl der Bootsplätze soll von heute 312 auf rund 380 steigen. Die Sanierung sieht vor, die heute nach innen gekrümmte Mole zu ersetzen. Sie wird länger und überlappt die Mole des nördlichen Hafenteils seeseitig. Dadurch soll das Schwemmgut nicht mehr in den Hafen gedrängt werden können. Eine erste grobe Schätzung sah Kosten von 4,5 Millionen Franken vor. Relativ teuer wird das Projekt wegen der Verankerung der Hafenelemente, die 50 Meter tief in den Boden gerammt werden sollen. Auch das Ufer wird aufgewertet: Es soll naturnah gestaltet werden.

rem