NIDWALDEN: Güseltouren werden reduziert

Der Abfall wird mit dem neuen Regime deutlich besser getrennt. Nun reduzieren einige Gemeinden ihre Abfuhren – und senken dafür die Gebühren.

Oliver Mattmann
Drucken
Teilen
In Stans findet ab 2015 nur noch eine Kehrichtsammlung pro Woche statt. (Bild: Oliver Mattmann / Neue NZ)

In Stans findet ab 2015 nur noch eine Kehrichtsammlung pro Woche statt. (Bild: Oliver Mattmann / Neue NZ)

Seit Nidwalden die Sackgebühr kennt, ist die Abfallmenge in allen Gemeinden zurückgegangen – teils sogar massiv. So wurden zum Beispiel in Stans in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 1500 Tonnen Kehricht gesammelt, im Vorjahr waren es in der gleichen Periode noch 2300 Tonnen gewesen (wir berichteten).

Die neue Abfalldisziplin hat den Gemeinderat dazu bewogen, das bisherige Konzept mit zwei Sammlungen pro Woche zu hinterfragen, wie dem Gemeinde-Infoheft «Stans!» zu entnehmen ist. Fazit: Mit der Reduktion der Kehrichtmenge um die erwähnten 40 Prozent braucht es ab dem neuen Jahr nur noch eine Sammlung der «Suibr»-Säcke. Ähnliche Pläne hegt auch der Gemeinderat von Stansstad. In Ennetbürgen fahren die Müllwagen wie gewohnt zweimal pro Woche auf. In die gleiche Richtung geht die Entwicklung in Hergiswil.