NIDWALDEN: Kantonsspital publiziert neue Broschüre

Statt nur einen faden Geschäftsbericht vorzulegen, gibt das Kantonsspital Nidwalden neu jährlich ein Büchlein heraus – den «Kleinen Ratgeber.

Drucken
Teilen
Guter Rat muss nicht teuer sein: Die neue Broschüre gibts gratis in jeden Haushalt. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Guter Rat muss nicht teuer sein: Die neue Broschüre gibts gratis in jeden Haushalt. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

ve. Wen muss ich anrufen, um einen Termin bei einer Hebamme zu bekommen? Welche Therapien bietet das Kantonsspital Nidwalden bei Hüftprothesen an? Kann ich bei Rückenbeschwerden auch in Stans eine Computertomografie machen lassen? Auf solche und viele weitere Fragen bietet der «Kleine Ratgeber» die passenden Antworten. Das 60-seitige Büchlein des Kantonsspitals Nidwalden erscheint in diesem Jahr zum ersten Mal und wird an alle Nidwaldner Haushaltungen verschickt. «Jedes Jahr gibt es von nun an eine neue und aktuelle Ausgabe», sagt Spitaldirektor Urs Baumberger.

Noch nie so viele Patienten

Bestandteil des Büchleins ist auch der Geschäftsbericht. Das Kantonsspital habe mit der Kombination von Geschäftsbericht und medizinischem Ratgeber «ein Novum in der Schweiz geschaffen», so Spitaldirektor Baumberger.

Auch die Zahlen des Spitals können sich sehen lassen: Die 480 Mitarbeiter betreuten vergangenes Jahr 4145 stationäre Patienten – eine neue Rekordmarke. Im ambulanten Bereich zählte man 20 199 Konsultationen. 428 Buben und Mädchen kamen im Spital auf die Welt. Mit einem Unternehmensergebnis von 479 605 Franken sei das Spital mit Gewinn in die Eigenfinanzierung gestartet, so Baumberger.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen NZ und im E-Paper.