NIDWALDEN: Klein Dario scheint aufs neue Jahr gewartet zu haben

Ein paar Tage nach dem erwarteten Termin kam in Stans Neujahrsbaby Dario zur Welt.

Drucken
Teilen
Dario gestern im Kantonsspital in den Händen seiner Mutter. (Bild: Izedin Arnautovic (Stans, 2. Januar 2017))

Dario gestern im Kantonsspital in den Händen seiner Mutter. (Bild: Izedin Arnautovic (Stans, 2. Januar 2017))

«Es ist eines der schönsten Geschenke, so ins neue Jahr starten zu können», sagte gestern die glückliche Mutter. Dario kam am Neujahrstag um 2.08 Uhr als zweites Kind von Andrea und Reto zur Welt. Sie seien glücklich und dankbar, dass er auf der Welt sei, und dass nun just der 1. Januar sein Geburtstag ist, sei schon eher Zufall und habe für sie eigentlich keine spezielle Bedeutung. Sicher hätte sie nichts unternommen, um die Geburt auf diesen Tag legen zu können.

Am Freitag schon mal im Spital

Dafür hat offenbar Dario selber gesorgt, wäre er doch eigentlich früher erwartet worden. Die Mutter war schon am Freitag zum ersten Mal im Spital und zwischendurch wieder zu Hause. Am Sonntag früh aber ging es dann «ziemlich schnell», wie die Mutter erzählt. Die Geburt verlief problemlos, und der Kleine sei wohlauf. Dario ist der zweite Bub der Nidwaldner Familie, sein Bruder wird bald zwei Jahre alt. Dario wog 3430 Gramm und war 51 Zentimeter gross, als er zur Welt kam.

Am schnellsten ging es in Luzern

Im Obwaldner Kantonsspital in Sarnen gab es kein Neujahrskind. Das erste Zentralschweizer Spitalbaby wurde am Neujahrstag um 0.34 Uhr im Kantonsspital in Luzern entbunden. Es hört auf den Namen Alena. (mvr/red)