NIDWALDEN: Kran-Unfall: Betonblock stürzt bis Kehrsiten

Der Sturm vom Dienstagabend ging nicht spurlos an der Bürgenstock-Baustelle vorbei. In der Nacht stürzte ein Baukran mitsamt der Verankerung auf ein Gebäude. Der Betonklotz des Krans stürzte gar bis nach Kehrsiten ab.

Sara Häusermann
Drucken
Teilen
Bis der umgekippte Kran auf dem Bürgenstock weggeräumt ist kann es noch Tage dauern. (Bild: S. Frey / luzernerzeitung.ch)

Bis der umgekippte Kran auf dem Bürgenstock weggeräumt ist kann es noch Tage dauern. (Bild: S. Frey / luzernerzeitung.ch)

Die Baustelle des Bürgenstock Resorts wurde vom Sturm «Gonzalo» besonders in Mitleidenschaft gezogen. Nebst kleineren Schäden kam es auf dem Bürgenstock gar zu einem Kranunfall. Ein Baukran, welcher östlich des Palace Hotels installiert war, kippte mitsamt seiner Verankerung auf das Stickereigebäude und eine Strasse. «Der Kran ist geknickt, wie ein Zündholz», so Ronald Joho, Kommunikationsverantwortlicher des Bürgenstock Resorts.

Das Ganze passierte um 21 Uhr abends. Innerhalb von 30 Minuten seien die Polizei, die Feuerwehr und die verantwortliche Baufirma vor Ort gewesen. «Die notwendigen Sicherungsmassnahmen wurden sofort durchgeführt», so Joho weiter. Der Betonblock des Krans ist gar bis nach Kehrsiten gefallen, berichtet ein Leserreporter.

Teile des zwei Tonnen schweren Gegengewichts des Kranes stürzten den Hang hinunter, ein Element wurde bisher gefunden – in der Nähe der Bürgenstock-Bahn.

 

Der Baukran kippte in der Nacht auf Mittwoch, 22. Oktober, um. (Bild: Leserreporter)
16 Bilder
Grund dafür waren die starken Winde von Sturm «Gonzalo». (Bild: Leserreporter)
Der Sachschaden ist gross. (Bild: Leserreporter)
Verletzt wurde glücklicherweise niemand. (Bild: Leserreporter)
Bild: Leserreporter
Bild: Leserreporter
Bild: Leserreporter
Bild: Leserreporter
Bild: Leserreporter
Die Bergung eines umgestuerzten Baukrans auf dem Buergenstock sind im vollem Gange am Mittwoch. (Bild: KEYSTONE)
Bild: KEYSTONE
Bild: KEYSTONE
Bild: KEYSTONE
Bild: KEYSTONE
Bild: KEYSTONE
Bild: KEYSTONE

Der Baukran kippte in der Nacht auf Mittwoch, 22. Oktober, um. (Bild: Leserreporter)

Knapp an einer Katastrophe vorbei

Der Baukran kippte auf das Stickereigebäude und die Strasse - und glücklicherweise nicht auf die Taverne. «Wir hatten ein Riesenglück, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind», sagt Joho. In der Taverne waren nämlich Studenten der Höheren Fachschule einquartiert. «Die Schüler hatten einen lauten Knall gehört und sich brutal erschrocken», so ein Lehrer der Höheren Fachschule.

Aufräumarbeiten dauern Tage

Die Strasse auf dem Bürgenstock konnte bereits in der Nacht wieder frei geräumt werden. «Im Moment sind sie noch am aufräumen», so ein Mitarbeiter der Taverne. Und das wird wohl noch einige Zeit andauern. «Die übrigen Aufräumarbeiten werden sicher noch zwei bis drei Tage dauern», so Joho vom Bürgenstock Resort. Wie gross der Schaden des Kranunfalls ist, kann derzeit noch nicht beziffert werden. «Das muss in den nächsten Tagen abgeklärt werden», so Ronald Joho.

Der Schaden am Kran würde auf 500'000 Franken beziffert und am Gebäude auf 150'000 Franken, berichtet ein Leserreporter inzwischen direkt von der Baustelle.

Der Kran kippe mitsamt der Verankerung auf das Stickereigebäude. (Bild: pd)

Der Kran kippe mitsamt der Verankerung auf das Stickereigebäude. (Bild: pd)

Die Kranteile liegen noch immer auf dem Platz neben dem Palace. (Bild: S. Frey / luzernerzeitung.ch)

Die Kranteile liegen noch immer auf dem Platz neben dem Palace. (Bild: S. Frey / luzernerzeitung.ch)

Nur knapp verfehlte der Kran die Pension Taverne auf dem Bürgenstock. (Bild: Neue LZ)

Nur knapp verfehlte der Kran die Pension Taverne auf dem Bürgenstock. (Bild: Neue LZ)