NIDWALDEN: Landrat soll wieder Lehrerlöhne festlegen

Die Schul- oder Schulkommissionspräsidenten definieren heute, wie viel die Lehrer verdienen. Das soll sich wieder ändern.

Map
Drucken
Teilen
Schüler der Schule Stansstad nach dem Unterricht. (Bild: Corinne Glandmann / Neue NZ)

Schüler der Schule Stansstad nach dem Unterricht. (Bild: Corinne Glandmann / Neue NZ)

Mit einer Änderung des Personalgesetzes soll der Nidwaldner Landrat wieder die Kompetenz erhalten, die Anpassung der Lohnsumme verbindlich auch für das Personal der Gemeinden festzulegen. Der Landrat folgte diesem Anliegen aufgrund eines Vorstosses im vergangenen April. Nun hat die Regierung eine Gesetzesänderung ausgearbeitet, die bis 31. Mai in der Vernehmlassung ist.

Damit käme man auf die alte Regelung zurück, die vor 2010 galt. Der Landrat hat die Lohnsumme für das Personal des Kantons für 2011 und 2012 jeweils um ein Prozent nach oben angepasst, die Schulpräsidentenkonferenz für das Lehrpersonal jeweils um 1,8 Prozent. «Lohnentwicklungen innerhalb des Kantons für das öffentlich-rechtlich angestellte Personal dürfen nicht derart unterschiedlich erfolgen», begründete die landrätliche Finanzkommission damals in der entsprechenden Motion.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.