NIDWALDEN: Markant mehr Patienten im Kantonsspital

Das Kantonsspital Nidwalden weist für das Jahr 2013 Rekordzahlen sowohl bei den stationären Patienten als auch bei den Geburten aus. Zum zweiten Mal in Folge wird dem Geschäftsbericht der «Kleine Ratgeber» beigelegt.

Drucken
Teilen
Das Kantonsspital Nidwalden kann für das Jahr 2013 bei den stationären Patienten und bei den Geburten Rekordzahlen vermelden. (Bild: PD)

Das Kantonsspital Nidwalden kann für das Jahr 2013 bei den stationären Patienten und bei den Geburten Rekordzahlen vermelden. (Bild: PD)

Im Jahr 2013 wurden im Kantonsspital Nidwalden (KSNW) 4344 stationäre Patienten betreut (2012: 4145).  Inklusive Säuglinge waren es sogar 4810 Patienten (Vorjahr 4573), wie das KSNW am Donnerstag mitteilte. Das sind soviele wie noch nie seit dem Bestehen des Spitals. Im ambulanten Bereich zählt das Spital 21'914 Konsultationen.

Zugenommen hat auch die Zahl ausserkantonaler Patienten. Für das KSNW ein deutliches Zeichen dafür, dass sich das Spital in Stans eine überregionale Ausstrahlung erarbeitet hat.

Auch bei den Geburten verzeichnet das KSNW mit 468 Buben und Mädchen einen neuen Rekord. Und bereits zeichne sich ab, dass im laufenden Jahr 2014 dieser Rekord wieder übertroffen wird, heisst es in der Mitteilung weiter.

Das KSNW weist für das Jahr 2013 einen Verlust von rund 1,14 Millionen Franken aus. Dieser kam durch die notwendige Rückstellungsbildung der Pensionskassensanierung von 3,35 Millionen Franken zu Stande.

Kleiner Ratgeber auch in Engelberg

Wie bereits 2013 verteilt das KSNW auch dieses Jahr die Broschüre «Kleiner Ratgeber» an alle Haushaltungen im Kantons Nidwalden. Aufgrund von Reklamationen wird dieser Leitfaden für Medizinische Hilfe erstmals auch in Engelberg verteilt. Zu finden sind im «Kleinen Ratgeber» unter anderem die Notfallnummern sowie die Telefonnummern aller Hausärzte von Nidwalden und Engelberg.

pd/zim