NIDWALDEN: Maturand an Solothurner Literaturtagen

Hendrik Rogner befasst sich in der Maturaarbeit mit literarischem Übersetzen. Nun wird sein Werk mit dem Oertli-ch-Preis belohnt.

Romano Cuonz
Drucken
Teilen
Der Maturand Hendrik Rogner in der Stanser Kollegi-Bibliothek. (Bild Romano Cuonz)

Der Maturand Hendrik Rogner in der Stanser Kollegi-Bibliothek. (Bild Romano Cuonz)

Eine freudige Überraschung für den 19-jährigen Ennetbürger Gymnasiasten Hendrik Rogner vor einigen Tagen. In einem an ihn adressierten Brief steht gleich zuoberst: «Sie haben sich an die Herausforderung gewagt, Ihre Maturaarbeit zum Thema des literarischen Übersetzens zu verfassen. Ihre Arbeit hat sich gelohnt!» In der Tat: Der junge Mann gewinnt den mit 800 Franken dotierten Preis der schweizerischen Oertli-Stiftung. Was daran aber ganz besonders ist: Die Preisverleihung erfolgt am Auffahrtswochenende im Rahmen der Solothurner Literaturtage! Einmal mehr findet damit eine Maturaarbeit aus dem Kollegium St. Fidelis landesweite Beachtung.

«Diese Maturaarbeit widme ich Cornélia de Preux als Dank für die angenehme Zusammenarbeit», schreibt Hendrik Rogen gleich zu Beginn seiner Arbeit. Mit gutem Grund: Im praktischen Teil präsentiert der Gymnasiast eine selber erstellte literarische Übersetzung von Teilen des Romans «L’aquarium». Dieser ist unlängst erschienen und stammt von der Lausanner Autorin und Journalistin. Bevor er mit der Überstzung beginnen konnte, habe er sich gezwungen gesehen, sich vorerst in die Theorie einzulesen.