Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

NIDWALDEN: Nächster Griff ins unendliche Fotoarchiv

Bald erscheint ein neuer Bildband von Arnold Odermatt. Er trägt den Titel «Feierabend» und zeigt auch Skurriles aus einer Sammlung von rund 60 000 Fotos.
Romano Cuonz
Kleine Seilbahnen sind in Arnold Odermatts neuem Fotobildband eines der Themen. Das Buch soll noch dieses Frühjahr erscheinen. (Bild Romano Cuonz)

Kleine Seilbahnen sind in Arnold Odermatts neuem Fotobildband eines der Themen. Das Buch soll noch dieses Frühjahr erscheinen. (Bild Romano Cuonz)

Romano Cuonz

«Warum sind Arnold Odermatts Bilder so berühmt geworden?» Mit dieser Frage eröffnet Autor Nik Vialkowitsch einen Beitrag über den früheren Nidwaldner Polizisten und heute weltweit bekannten Fotografen. Und er beantwortet seine Frage gleich selber: «Weil sie gut sind ... und vielleicht auch wegen dem Widerspruch zwischen der Schweizer Bergwelt und dem ‹zermatschten› Blech.» Seit Odermatts weit über die Landesgrenzen hinaus beachteter Fotobildband mit dem Titel «Karambolage» erschienen ist, sind 13 Jahre vergangen. In der Zwischenzeit sind im deutschen Göttingen im renommierten Steidl-Verlag zwei weitere Werke Odermatts erschienen: «Im Dienst» (2006) und «In Zivil» (2010).

Wenn nun eine Fernsehequipe des deutschen Südwestrundfunks (SWR) einen ganzen Drehtag mit Arnold Odermatt in Nidwalden verbringt, hat dies einen aktuellen Grund. Autor Vialkowitsch verrät am Bildschirm: «Das jüngste Werk Arnold Odermatts, der Bildband ‹Feierabend›, kommt dieses Frühjahr in die Bücherläden. Keine Polizeiarbeit, sondern eben Feierabendfotos!»

Hunderte noch nie gesehene Fotos

«Viele Feierabendbilder meines Vaters belustigen heutige Betrachter ausgerechnet deshalb, weil er selber damals, als er sie aufnahm, es total ernst gemeint hat», sagt Arnold Odermatts Sohn Urs. Wegen dem Abstand zu den Geschehnissen und wegen der Zusammenstellung entstehe eine gewisse Skurrilität. Urs Odermatt hat die Bilder bekannt gemacht. Er ist – wie schon bei früheren Werken – Herausgeber und Mitgestalter des Buches mit 320 Farbfotos. Seit Jahren bringt er die Arbeiten seines Vaters Stück um Stück ans Licht. Einmal mehr hat er dabei aus dem Vollen schöpfen können: genauer gesagt aus einem Archiv von rund 60 000 Fotos!

«Wiederentdeckte Meisterwerke»

SWR-Kulturredaktor Nik Vialkowitsch ist voll des Lobes für das neuste Buch aus Nidwalden: «Odermatts Bilder sind streng geordnet, aufs Wesentliche konzentriert, und doch erzählt jedes einzelne eine Geschichte.» Und Verleger Gerhard Steidl anerkennt: «‹Feierabend› zeigt wiederentdeckte Meisterwerke eines Fotografen, der sein Handwerk und seinen Blick in der geschlossenen Welt Nidwaldens massgeblich an den Aufgaben seines Polizeidienstes schulte – Aufgaben, die er zum Teil selbst definierte. So entstand eine singuläre, gestalterische Handschrift, die ihm auch nach Feierabend gute Dienste leistete.»

Wie er einen Trick anwendet

«Mir gefällt, dass es im neuen Bildband Themen wie Menschen, Familie, Musik und Polizei gibt», sagt Arnold Odermatt. Dann zieht der 91-jährige Stanser ein Bild aus seinem Ordner und lacht verschmitzt. «Auch dieses Bild mit dem Titel ‹Nur für Schwindelfreie› mit der Ländlerkapelle Remy Näpflin in einem typischen Nidwaldner Luftseilbähnchen ist im neuen Buch.» Und im gleichen Atemzug: «Als Polizist hätte ich nie zulassen dürfen, dass vier Musiker in Einplatz-Bähnchen in die Luft gehen.» Trickreich habe er sich vor dem stehenden Bähnchen auf den Boden gelegt. Auf dem Umschlag des neuen Buches sieht man übrigens das Bild eines Polizisten, der am autofreien Sonntag mitten auf der Strasse in Uniform einen Handstand macht. Eindrücklich auch die Bilder vom Jassen, von Nonnen am See oder von Bauern auf dem Viehmarkt.

Der Schlusskommentar in der SWR-Sendung: «Wenn es nach Arnold Odermatt gegangen wäre, hätte er viel mehr Fotos wie diese gemacht. Die Karambolagen haben ihn berühmt gemacht. Seine Leidenschaft aber galt immer dem Land und der Natur Nidwaldens.»

Hinweis

Arnold Odermatt: Feierabend. Verlag Gerhard Steidl, Göttingen. 408 Seiten, 320 Farbfotografien. ISBN 978-3-8630-973-6.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.