Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIDWALDEN: Neue Ambulanz für Kantonsspital

Das Kantonsspital schafft für 170000 Franken ein neues Ambulanzfahrzeug an. Um auch die Versorgung von Kehrsiten sicherstellen zu können, musste es ein kleines sein.
Die neue Ambulanz oberhalb von Ennetbürgen. (Bild: PD)

Die neue Ambulanz oberhalb von Ennetbürgen. (Bild: PD)

Das Kantonsspital Nidwalden (KSNW) nimmt einen neuen Rettungswagen in Betrieb. Nach über 7000 Einsätzen und 275000 Kilometern wird die kleinere der beiden Ambulanzen des Kantonsspitals gegen ein modernes Fahrzeug eingetauscht, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Das kleinere Fahrzeug sei notwendig, denn mit der grösseren Ambulanz könne nicht nach Kehrsiten gefahren werden.

Nachdem die bisherige VW-T5-Ambulanz bereits seit September 2006 im Dienst steht, geht im Februar 2018 eine neue Ambulanz des Typs VW T6 für den Rettungsdienst in Betrieb. Die neue Ambulanz entspreche vollumfänglich den Anforderungen im Schweizer Rettungswesen mit allen hierfür notwendigen Gerätschaften wie Defibrillator, externer Herzschrittmacher, Bergungs- und Immobilisationsmaterial und Infusionen.

Tragensystem soll Personal entlasten

Markanteste Neuerungen gegenüber dem bisherigen Volkswagen sind ein permanenter Allradantrieb, um schwierige Strassenverhältnisse sicherer zu befahren, und ein elektrohydraulisches Tragensystem. Mit Hilfe des neuen Tragensystems erübrigen sich das manuelle Patientenheben und die damit verbundenen körperlichen Belastungen des Personals grösstenteils. Um den Patienten und Rettungskräften zudem einen möglichst guten Fahrkomfort bieten zu können, ist die Ambulanz mit einer Luftfederung ausgestattet. Rund 170000 Franken kostet der neue Rettungswagen inklusive Ausrüstung. Ein Teil des Innenlebens der alten Ambulanz konnte hierbei übernommen werden. Von der Planung bis zur Realisierung verging rund ein Jahr.

Zufriedenheit in Kehrsiten

Spitaldirektor Urs Baumberger ist es wichtig, mit einer eigenen Ambulanz das ganze Einzugsgebiet zu bedienen und insbesondere auch nach Kehrsiten fahren zu können. Die Gemeinde am Vierwaldstättersee ist mit der normalen Ambulanz nicht erreichbar. Gemeindepräsident Beat Plüss sagt: «Es ist mir ein grosses Anliegen, dass die Bewohner und Besucher von Kehrsiten weiterhin mit der gleichen Qualität und verzögerungsfrei von der Ambulanz erreicht werden kann. Das ist ein wichtiger Beitrag an die Lebensqualität und Sicherheit.»

Der Rettungsdienst Nidwalden ist mit zwei Ambulanzfahrzeugen, 16 Mitarbeitern im Rettungsdienst sowie zusätzlichem Anästhesiepersonal bei Bedarf und jährlich rund 2000 Einsätzen an 365 Tagen und 24 Stunden im Einsatz. Das Einsatzgebiet umfasst die gesamte Zentralschweiz sowie das Ausland bei Verlegungsfahrten von Patienten. Der Rettungsdienst Nidwalden ist an die Sanitäts-Notrufzentrale 144 angeschlossen. (red)

Das neue Ambulanzfahrzeug im Einsatz (Bild: PD)

Das neue Ambulanzfahrzeug im Einsatz (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.