Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIDWALDEN: Neue Behinderten-Tagesstätte in Stans eingeweiht

In Stans ist am Samstag eine neue Tagesstätte für Menschen mit schweren Behinderungen eingeweiht worden. Beim 11-Millionen-Franken-Bau handelt es sich um ein schweizweit einmaliges Gebäude.
Die Tagesstätte der Stiftung Weidli Stans ist die erste Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung in der Schweiz, die den barrierefreien Zugang zu allen Stockwerken über Verbindungswege mit einer Steigung von maximal sechs Prozent ermöglicht. (Bild PD)

Die Tagesstätte der Stiftung Weidli Stans ist die erste Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung in der Schweiz, die den barrierefreien Zugang zu allen Stockwerken über Verbindungswege mit einer Steigung von maximal sechs Prozent ermöglicht. (Bild PD)

Die vierstöckige Tagesstätte der Stiftung Weidli für Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen in Stans entstand südlich eines bestehenden Wohnhauses. Nach zweijähriger Bauzeit wurde sie am Samstag an einem Tag der offenen Tür offiziell eingeweiht. Bezogen worden war das Haus schon im August.

Die Tagesstätte umfasst Arbeits-, Bewegungs- und Begegnungsräume. Die neue Tagesstätte ist so konzipiert, dass zu den bereits 26 bestehenden Tagesplätzen zusätzlich 16 Plätze geschaffen werden. Damit entspricht der Neubau dem Platzangebot für Menschen mit mehrfachen Beeinträchtigungen gemäss der Bedarfsanalyse des Kantons Nidwalden für das Jahr 2030.

Laut den Erbauern handelt es sich um ein schweizweit einmaliges Gebäude. Dieses ist komplett hindernis- und barrierefrei konzipiert. Es hat zwar auch ein Treppenhaus sowie einen Lift. Die Stockwerke sind aber primär über rollstuhlgängige Verbindungswege mit maximal sechsprozentiger Steigung verbunden.

Gekostet hat der Bau 11,3 Millionen Franken. Davon übernehmen der Kanton und die elf Nidwaldner Gemeinden neun Millionen. Der Rest wird über Fundraising und von der Stiftung gedeckt. Unter anderem spendeten der Rotary-Club 15'000 Franken und Coop 10'000 Franken.

«Wir dürfen heute zusammen mit der Bevölkerung ein Gemeinschaftswerk feiern und ein weiteres Kapitel in der Sozialgeschichte des Kantons Nidwalden aufschlagen», freute sich Regierungsrätin und Landesstatthalterin Yvonne von Deschwaden in ihrer Rede. Und Stiftungsratspräsident Gerhard Reichlin sagte, dass die Platznot im Provisorium an der Buochserstrasse nun endlich behoben sei und mit der neuen Tagesstätte nun der Leitsatz «Begleitet leben» noch besser in der täglichen Arbeit umgesetzt werden könne.

Die Stiftung Weidli Stans ist die einzige Behinderteneinrichtung im Kanton Nidwalden für Erwachsene. Sie zählt knapp 130 Angestellte und rund 100 Mitarbeitende an geschützten Arbeitsplätzen.

Hinweis: Tag der offenen Tür heute Samstag noch bis 17 Uhr. Weiter Infos: www.weidli-stans.ch

Die neue Tagesstätte der Stiftung Weidli bietet gemäss Bedarfsplanung 2030 insgesamt 40 Plätze an. Davon sind derzeit 26 belegt. Von den 11,25 Millionen Franken Baukosten übernehmen der Kanton Nidwalden und die elf Gemeinden maximal 9 Mio. Franken. Der Rest muss mittels Fundrai-sing und Eigenmitteln finanziert werden. (Bild: PD)
Ein Atelier in der neuen Tagesstätte in der Menschen mit schwerer Beeinträchtigung, die nur eingeschränkt oder gar nicht sprechen können. Sie kommunizieren mit Piktogrammen auf Karten oder auf dem iPad miteinander. (Bild: PD)
An der Eröffnung der neuen Tagesstätte am Samstag spielte die Weidli-Band bestehend aus Mitgliedern der Tagesstätte verstärkt mit einigen Mitarbeitern der Werkstätte Weidli vor vollem Haus zum Konzert auf. Um 11 Uhr waren bereits mehr als 500 Besucher im Weidli. (Bild: PD)
Um die Räume zu entflechten, sind die Ateliers der Tagesstätte in der Stiftung Weidli Stans unterteilt und mit Schiebetüren trennbar. Der Innenausbau ist einfach und zweckmässig. Alle statischen Teile sind in Sichtbeton ausgeführt. (Bild: PD)
Die Tagesstätte der Stiftung Weidli Stans ist die erste Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung in der Schweiz, die den barrierefreien Zugang zu allen Stockwerken über Verbindungswege mit einer Steigung von maximal sechs Prozent ermöglicht. (Bild: PD)
In der Mitte der Verbindungswege sind Begegnungszonen eingerichtet, die mit wechselnden Aktivitäten die Sinne anregen sollen. (Bild: PD)
In der neuen Tagesstätte ist ein grosses Musikzimmer eingerichtet. Gezielt wird das musikalische Potential der Behinderten gefördert. Sie entwickeln dabei durch das gemeinsame Musizieren Selbstdisziplin und Konzentrationsfähigkeit. (Bild: PD)
Nach zwei Jahren Bauzeit konnte die neue Tagesstätte am 17. September offiziell eingeweiht werden. Regierungsrätin Yvonne von Deschwanden und Stiftungsratspräsident Gerhard Reichlin durchschneiden das rote Band und eröffnen den Tag der offenen Tür. (Bild: PD)
Stiftungsratspräsident Gerhard Reichlin betonte, dass die Platznot nun behoben und die Fachleute den Leitsatz «Begleitet leben» noch besser in ihrer täglichen Arbeit umsetzen können. (Bild: PD)
Regierungsrätin Yvonne von Deschwanden freut sich vor rund 100 Gästen an der feier-lichen Eröffnung, dass die neue Tagesstät-te der Stiftung Weidli Stans ein Gemein-schaftswerk sei und damit ein weiteres Kapitel in der Sozialgeschichte des Kantons Nidwalden aufgeschlagen werden kann. Rechts im Bild Geschäftsführer der Stiftung Weidli Stans, Markus Knupp. (Bild: PD)
10 Bilder

Tagesstätte Weidli in Stans

rem/sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.