NIDWALDEN: Neue Züge auf der Zentralbahn-Strecke

Die Zentralbahn beschafft auf Herbst 2016 fünf neue Züge des Typs «Fink». Diese ersetzen die 45 Jahre alten S-Bahn-Wagen.

Drucken
Teilen
Flink, Innovativ, Niederflur-Komposition: Der neue Zug kommt 2016 in der Zentralschweiz zum Einsatz, hier beim Rollout 2012 bei der Firma Stadler Rail in Bussnang. (Bild: Keystone)

Flink, Innovativ, Niederflur-Komposition: Der neue Zug kommt 2016 in der Zentralschweiz zum Einsatz, hier beim Rollout 2012 bei der Firma Stadler Rail in Bussnang. (Bild: Keystone)

Vertragsunterzeichnung für die neuen Züge am Montag in Luzern: Urs Wieser, Leiter Verkauf Zahnradbahnen Stadler Rail Group,  Peter Spuhler, Inhaber und CEO der Stadler Rail Group, Renato Fasciati, Geschäftsführer der Zentralbahn und Gerhard Züger, Leiter Produktion und Rollmaterial der Zentralbahn. (Bild: PD)

Vertragsunterzeichnung für die neuen Züge am Montag in Luzern: Urs Wieser, Leiter Verkauf Zahnradbahnen Stadler Rail Group, Peter Spuhler, Inhaber und CEO der Stadler Rail Group, Renato Fasciati, Geschäftsführer der Zentralbahn und Gerhard Züger, Leiter Produktion und Rollmaterial der Zentralbahn. (Bild: PD)

Die Tage der Verstärkungswagen, welche die Zentralbahn heute während den Spitzenzeiten an ihre S-Bahn-Züge anhängt, sind gezählt. Die Zentralbahn beschafft fünf neue Zahnradtriebzüge vom Typ «Fink». Sie kommen ab 2016 auf dem Zentralbahn-Netz zum Einsatz und ersetzen die 45-jährigen Personenwagen. Die neuen Züge kosten 53 Millionen Franken.

Sie sind identisch mit den bereits heute im Einsatz stehenden S-Bahn-Zügen: Sie verfügen unter anderem über Niederflureinstiege, durchgehende Panoramafenster und Klimaanlagen. Laut Mitteilung der Zentralbahn ist zudem dank den breiten Einstiegstüren ein schnelleres Ein- und Aussteigen möglich. Die neuen Züge zeichnen sich durch eine Trennung von Zahnrad- und Nichtzahnradantrieb, einem kompletten Aluminium-Leichtbau sowie einem höhenverstellbaren Zahnrad aus.

Wer heute mit der Zentralbahn fährt, kennt den «Fink» bereits. Die Züge verkehren als S44 zwischen Luzern und Stans sowie als S55 zwischen Luzern und Sachseln. Zudem verstärken sie die «Adler»-Züge zwischen Luzern und Interlaken Ost. Abends verkehren sie zudem zwischen Luzern und Engelberg.

Die Zentralbahn vereinheitlicht mit diesem Schritt ihre Flotte. «Das erlaubt es uns, in sehr kurzer Zeit auf grosse Frequenzschwankungen reagieren zu können, indem wir auf allen Streckenabschnitten die Züge innerhalb kürzester Zeit verlängern oder kürzen können», sagt Zentralbahn-Geschäftsführer Renato Fasciati.

Bestellt werden die Züge bei der Firma Stadler Rail in Bussnang. Die Vertragsunterzeichnung fand am Montag im Bahnhof Luzern statt.

Bis Ende 2013 hat die Zentralbahn bereits ihre gesamte bisherige Brünig-Flotte ersetzt und zehn Züge des Typs «Fink» angeschafft. Kostenpunkt: 140 Millionen Franken.

pd/rem