NIDWALDEN: Nidwaldner Klassen kämpfen um Stimmen

Der Nidwaldner Klassencup ist als bestes Breitensportförderprojekt der Zentralschweiz ausgezeichnet worden. Dazu wurde ein Film gedreht. Jetzt kämpfen die Schüler um Stimmen.

Drucken
Teilen
Kämpfen um Stimmen: Nidwaldner Schulklassen. (Bild: Videostill)

Kämpfen um Stimmen: Nidwaldner Schulklassen. (Bild: Videostill)

Ein Team aus Sportlehrpersonen hat sich dazu bekannt, möglichst viele Nidwaldner Schüler zu motivieren, ausserhalb der Schule Sport zu treiben und hat dafür den Nidwaldner Klassencup ins Leben gerufen. Ziel ist die physische und soziale Entwicklung der Jugendlichen positiv zu beeinflussen sowie den Teilnehmern Zugang zu neuen Sportarten zu ermöglichen.

Am Nidwaldner Klassencup messen sich Schulklassen der Oberstufe aus allen Gemeinden des Kantons in verschiedenen Disziplinen. Das mit grossem Erfolg: Mittlerweile gehen jährlich 2'500 Schüler an den Start. Die Wettkampf-Teilnahme soll Anreiz für zielgerichtetes, polysportives Training  im obligatorischen Schulunterricht sein und die sozialen Kompetenzen der Jugendlichen sowie die Beziehung zwischen den Lernenden und deren Lehrpersonen fördern. Dies weit über die Gemeindegrenzen hinaus.

Der Jury der Region Zentralschweiz gefällt besonders gut, dass der Nidwaldner Klassencup polysportiv ausgerichtet ist und mit Teilnehmern zwischen 11 und 16 Jahren ein wichtiges Alterssegment anspricht. Dass der Sportanlass die Jugend im ganzen Kanton zu Bewegung animiert, hat die Jury vollends überzeugt dieses Projekt aus 36 Bewerbungen als Sieger zu küren.

Nun messen sich die Nidwaldner gegen sieben andere Finalisten aus der ganzen Schweiz um die Publikumsstimme 2014.

Hinweis: Voting auf www.sanitas.com/challenge