NIDWALDEN: ÖV-Branche testet Chipkarte bei Zentralbahn

Im Sommer 2015 führt die ÖV-Branche den Swiss Pass schweizweit ein. Seit Ende Oktober sind 230 Mitarbeiter der Zentralbahn als Testpersonen unterwegs.

Drucken
Teilen
So sieht die neue Karte des Swiss Pass aus. (Bild: PD)

So sieht die neue Karte des Swiss Pass aus. (Bild: PD)

Der Swiss Pass ist eine mit einem Chip ausgerüstete Karte, die den Zugang zum öffentlichen Verkehr in der Schweiz erleichtern sollen und beispielsweise bereits in Skigebieten eingesetzt wird. Vor der Einführung wird die Karte in einem Pilotversuch bei der Zentralbahn und den SBB getestet, um allfällige Kinderkrankheiten zu eliminieren. Seit Ende Oktober 2014 sind rund 230 Mitarbeiter der Zentralbahn und der SBB als Testpersonen auf dem Streckennetz unterwegs, wie Zentralbahn, SBB und der Verband öffentlicher Verkehr mitteilten.

Den Testpersonen wurde je eine fiktive Kundengeschichte zugeteilt, die sie «durchspielen», zum Beispiel der Kauf eines Swiss Pass am Bahnschalter und die anschliessende Kontrolle. Für diesen Test wurden vorgängig ausgewählte Mitarbeiter des Verkaufs- und Kontrollpersonals geschult.

Der Swiss Pass soll neben Zug, Bus und Schiff auch die Nutzung von Partnerdiensten von Mobility-Car­sharing, Publibike und Skigebieten ermöglichen. Neu erhalten Kunden ab 1. August 2015 ihr General- oder Halbtax-Abo auf dem Swiss Pass. Weitere Angebote werden kontinuierlich folgen. Auf der Karte sind nur Name, Vorname und Kundennummer aufgedruckt. Auf dem Chip wird eine unpersönliche Kunden- und Kartennummer gespeichert.

pd/rem