NIDWALDEN: Polizei stoppt gefährliche Fracht auf der A2

Die Kantonspolizei hat auf der Autobahn A2 zwei Fahrzeuge gestoppt. Die Lenker missachteten diverse Vorschriften.

Drucken
Teilen
Viel zu schwer: Lieferwagen auf dem Anhänger. (Bild: Kantonspolizei Nidwalden)

Viel zu schwer: Lieferwagen auf dem Anhänger. (Bild: Kantonspolizei Nidwalden)

Am Donnerstagnachmittag stoppte die Kantonspolizei einen Lieferwagen mit Anhänger auf der Autobahn A2. Windböen erfassten den auf dem Anhänger geladenen Lieferwagen mehrfach, sodass der Anhänger immer wieder schlingerte. In der leichten Steigung Richtung Buochserhöhe auf der A2 fuhr die Fahrzeugkombination noch mit ca. 45 km/h. Die Kontrolle ergab, dass der Lieferwagen um mehr als 750 kg überladen war. Die aufgeladenen Fahrzeuge waren korrekt gesichert. Der stark beschädigte Aufbau des Lieferwagens war jedoch ungenügend und der darin befindliche Holzabfall war völlig ungesichert. Wie die Kantonspolizei Nidwalden weiter schreibt, hätte der Holzabfall jederzeit durch die seitlichen Öffnungen auf die Fahrbahn fallen können.

Viel zu lange hinter dem Steuer

Einer anderen Patrouillle der Polizei fiel am Freitagmorgen einen Lastwagen auf. Bei der Kontrolle der Lenk- und Ruhezeit stellten die Polizisten fest, dass die Ruhezeit mehrfach unterschritten war. In einem Fall betrug die Ruhezeit gerade etwas mehr als 4h 30‘ anstelle von mindestens 9 h.

Vor einer Woche lenkten die beiden Chauffeure ihren Lastwagen während mehr als 24h und legten dabei eine Strecke von 2‘007 km zurück. Die Ruhezeit betrug ebenfalls nur etwas mehr 5h 45‘.

Die ausländischen Beteiligten mussten Bussen von mehreren Hundert Franken zahlen.

pd/rem