NIDWALDEN: Reformierte Kirche: Gewinn statt Verlust und ein Dankesfest

Ein höherer Steuerertrag verbessert den Jahresabschluss der Reformierten Kirche merklich. 500 Jahre Reformation werden am 9. Juni in der Rosenburg gefeiert.

Merken
Drucken
Teilen
Die reformierte Kirche in Hergiswil. (Bild: Corinne Glanzmann)

Die reformierte Kirche in Hergiswil. (Bild: Corinne Glanzmann)

Aus einem budgetierten Verlust wird ein Gewinn: An der Kirchgemeindeversammlung der Evangelisch-Reformierten Kirche Nidwalden (ERK) haben vergangenen Montag 42 Stimmberechtigte die Jahresrechnung 2016 mit einem Plus von rund 265000 Franken angenommen, wie gestern mitgeteilt wurde. Das Plus in der Rechnung sei vor allem auf ein überraschend höheres Steuersoll bei den natürlichen Personen zurückzuführen (152000 Franken). Weiter sei der Aufwand geringer ausgefallen, auch seien Rückstellungen für Steuerwertberichtigungen aufgelöst worden. Budgetiert war ein Minus von rund 86000 Franken.

Am Freitag, 9. Juni, lädt die ERK im Rahmen von 500 Jahre Reformation zum Rosenburg-Fest in Stans. Dies als Geschenk an das Nidwaldner Volk, wie es in einer Mitteilung weiter heisst. Ab 18 Uhr finde ein vielfältiges Programm mit Musik, schriller und stiller Performance sowie Verpflegungsangeboten statt.

Auch personelle Neuigkeiten und einen Ausbau der kantonalen Zentrale in Stans konnte Kirchenratspräsident Wolfgang Gaede bekanntgeben. Cornelia Odermatt aus Beckenried heisst die neue Kirchenschreiberin. Ab ­August wird die Verwaltungsfachfrau die zentralen Dienst­leistungen in Stans mit einem zusätzlichen 50-Prozent-Pensum stärken. Etwas kürzer trete hingegen Barbara Merz; die langjährige Kirchenschreiberin bleibe dem Team allerdings erhalten. (pd/red)

Hinweis

Mehr Infos zum Rosenburg-Fest vom 9. Juni in Stans im Internet unter: www.rosenburg-fest.ch