NIDWALDEN: Sanfte Rückkehr in die «Normalität»

Vom Aufenthalt in einer Klinik zurück in den Alltag: Das ist für psychisch Kranke oft ein grosser Schritt. Diese Lücke will der Kanton in Zukunft besser schliessen.

Oliver Mattmann
Drucken
Teilen
Das Wohnhaus Mettenweg in Stans. Auf diesem Areal kann sich der Kanton einen Neubau mit Einrichtungen auch für psychisch Kranke vorstellen. (Bild Oliver Mattmann)

Das Wohnhaus Mettenweg in Stans. Auf diesem Areal kann sich der Kanton einen Neubau mit Einrichtungen auch für psychisch Kranke vorstellen. (Bild Oliver Mattmann)

Der Gang in eine psychiatrische Klinik ist für Patienten ein schweres Los. Doch oft ist es für sie eine ebenso grosse Herausforderung, nach dem Aufenthalt sogleich wieder den Alltag zu bewältigen. Dem Kanton Nidwalden schwebt nun vor, eine Einrichtung zu bauen, die sich genau solchen Menschen annimmt.

«Eine umfassende Bedarfsanalyse zeigt auf, dass bei uns eine entsprechende Angebotslücke besteht», sagt Karen Dörr von der Gesundheits- und Sozialdirektion und Mitglied des Projektteams. «Wir wollen den Betroffenen ermöglichen, Schritt für Schritt in die Normalität zurückzukehren», ergänzt Gesundheitsdirektorin Yvonne von Deschwanden.

Schätzungen zufolge ist ein Gesamtbedarf von 20 bis 25 Wohnplätzen vorhanden. Für einen möglichen Neubau sind 13 Millionen Franken im Finanzplan einkalkuliert.