NIDWALDEN: Schafriss: Hundehalterin meldet sich

Die Halterin des Hundes, der am Dienstag in Buochs mutmasslich zwei Schafe gerissen hatte, meldete sich am Donnerstagnachmittag bei der Kantonspolizei Nidwalden. Das Veterinäramt der Urkantone entscheidet nun, was mit dem Hund passiert.

Drucken
Teilen
Die Engelberger Aa bei Buochs - entlang dieses Weges riss der Hund zwei Schafe. (Bild: Geri Wyss / Neue LZ)

Die Engelberger Aa bei Buochs - entlang dieses Weges riss der Hund zwei Schafe. (Bild: Geri Wyss / Neue LZ)

Wie die Kapo Nidwalden mitteilt, hat der gleiche Hund, der bereits am Dienstag zwei Schafe riss, am Donnerstagmittag ein Schaf im Kanton Luzern verletzt. Da der betroffene Schafhalter den Vorfall in Buochs kannte und in seiner Angelegenheit ein grösserer schwarzer Hund beteiligt war, sprach er die Frau darauf an.

Ihr war wohl bewusst, dass ihr Hund bereits am vergangenen Dienstag Schafen hinterher hetzte. Jedoch konnte sie angeblich nicht erkennen, dass er zwei davon riss. Deshalb unterliess sie es, sich nach dem Vorfall bei der Polizei zu melden. Auch will sie über die Medien keine Kenntnisse davon erlangt haben.

Das Veterinäramt der Urkantone hat unverzüglich Sofortmassnahmen eingeleitet. So darf der Hund ab sofort nur noch an der Leine geführt werden. Ebenfalls wird das Verhalten des Tiers unverzüglich geprüft, um über weitere Massnahmen entscheiden zu können. Die Hundehalterin wird zur Anzeige gebracht.

pd/nop