NIDWALDEN: Sexualtäter sitzt nun länger hinter Gittern

Sexuelle Handlungen mit Kindern, mehr­fache Vergewaltigung und Nötigung: Nun wird der Mann für längere Zeit aus dem Verkehr gezogen.

Drucken
Teilen
Gerichtssaal im Rathaus in Stans. (Bild: Archiv Neue NZ (Markus von Rotz))

Gerichtssaal im Rathaus in Stans. (Bild: Archiv Neue NZ (Markus von Rotz))

Es war kein leichter Gang vors Kantonsgericht, weder für die Eltern noch für die betroffenen Kinder. Denn was den Kindern angetan wurde, werden sie wohl ihr Leben lang nie vergessen. Wenn es aus ihrer Sicht dennoch etwas Positives zu diesem Gerichtsprozess gibt, dann dies: Das Urteil fiel sogar härter aus als der Antrag der Staatsanwaltschaft. Während diese eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren gefordert hatte, beschloss das Gericht eine Strafe von sechs Jahren, also noch ein Jahr länger.

Zugetragen hat sich der Fall in Nidwalden, vor allem in der Zeitspanne zwischen 2006 bis 2008. Angeklagt war ein Mann wegen «mehrfacher Vergewaltigung, mehrfacher sexueller Nötigung, mehrfacher sexueller Handlungen mit Kindern sowie Gehilfenschaft zur mehrfachen vorsätzlicher Verkehrsregelverletzung». Die Verhandlung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

 

red