NIDWALDEN: Sie heissen gleich und haben das selbe Ziel

Doppelter Philipp Niederberger: In Hergiswil kandidieren zwei Männer mit dem gleichen Namen für den Landrat.

Kurt Liembd
Drucken
Teilen
Sie heissen beide Philipp Niederberger, gehören aber unterschiedlichen Parteien an: Links der CVP-Kandidat, rechts jener der Grünen. (Bild: pd)

Sie heissen beide Philipp Niederberger, gehören aber unterschiedlichen Parteien an: Links der CVP-Kandidat, rechts jener der Grünen. (Bild: pd)

Bei den letzten Wahlen fürs Nidwaldner Kantonsparlament vor vier Jahren kandidierten in Hergiswil zwei gleichnamige Frauen: Marianne Blättler-Meile (CVP) und Marianne Blättler-Ernst (Grüne). Erstere wurde gewählt, die zweite nicht. Dieses Jahr wiederholt sich das mit zwei Männern: Beiden heissen Philipp Niederberger und sind nicht miteinander verwandt. Der eine kandidiert für die CVP, hat Jahrgang 1972, der andere für die Grünen und hat Jahrgang 1971.

Um Verwechslungen zu vermeiden, wollte der CVP-Kandidat auf dem Stimmzettel die Zusatzbezeichnung «Mops» anbringen. Doch der Übername aus der Pfadizeit wurde nicht akzeptiert. Es ist jedoch erlaubt, diesen auf dem Wahlzettel zu verwenden. Für den offiziellen Stimmzettel aber hat die Gemeinde mit den beiden vereinbart, dass sie auf der Wahlliste mit dem Zusatznamen ihrer Frau erscheinen. So heisst der CVP-Vertreter Philipp Niederberger-Michlig und der Kandidat der Grünen Philipp Niederberger-Überschlag. Die Wähler müssen also auf der Hut sein. Wichtig ist, dass der Wählerwille genau erkennbar ist, heisst es auf der Gemeinde, sei es, dass man den Beruf oder den Jahrgang notiert. Nicht aber das Sternzeichen: Beide sind «Zwillinge».