NIDWALDEN: Sie plaudern mit dem FCL-Trainer

Mit Carlos Bernegger plaudern oder in die Katakomben steigen: Die Ferienpass-Kinder erlebten in Luzern einen besonderen Stadion-Besuch.

Drucken
Teilen
Die Kinder beim FCL im Uhrzeigersinn von links: mit Trainer Carlos Bernegger, beste Sicht aufs Spielfeld von der Tribüne und beim Töggelimatch mit Kudi Müller. (Bilder Corinne Glanzmann)

Die Kinder beim FCL im Uhrzeigersinn von links: mit Trainer Carlos Bernegger, beste Sicht aufs Spielfeld von der Tribüne und beim Töggelimatch mit Kudi Müller. (Bilder Corinne Glanzmann)

«Guten Morgen miteinander», begrüsst plötzlich ein gut gelaunter FCL-Trainer Carlos Bernegger die staunenden Kinder am Spielfeldrand. «Wer gewinnt heute? Deutschland oder Brasilien?», fragt er in die Runde. «Brasilien», tönt es wie aus einem Munde. Ziemlich einig sind sich die Kinder auch über den Ausgang des zweiten Halbfinals: Demnach schlägt Argentinien Holland. Noch schöne Ferien wünscht er den Schülern, bevor er wieder zu seiner Mannschaft zurückkehrt. Und dann taucht auch noch Oliver Bozanic auf. Erst noch für Australien an der Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien im Einsatz, spielt er nun für den FC Luzern. Die Reise nach Luzern habe er gut überstanden, gibt er zu verstehen – und verabschiedet sich auch bereits wieder fürs Training.

Im Rahmen des Nidwaldner Ferienpasses nutzten am Dienstag rund 30 Schüler die Gelegenheit, hinter die Kulissen des Stadions und des FCL zu blicken – und waren durchwegs begeistert.

red