NIDWALDEN: TV-Kandidat und SRF: Einigung in der Wurst-Frage

Einem Wolfenschiesser winkten 100'000 Franken bei der Quiz-Show «Top Secret». Seine Antwort war richtig, aber doch falsch.

Oliver Mattmann
Merken
Drucken
Teilen
Sorgte für einen Sturm der Entrüstung: des Schweizers Cervelat. (Bild: Fabienne Arnet/Neue LZ)

Sorgte für einen Sturm der Entrüstung: des Schweizers Cervelat. (Bild: Fabienne Arnet/Neue LZ)

Diese Woche sah man Andy Portmann aus Wolfenschiessen als Kandidat bei der TV-Quiz-Show «Top Secret» im Schweizer Fernsehen (SRF). Die finale Frage von Moderator Roman Kilchsperger lautete: «Welche Wurst wurde während der letzten Grillsaison in der Schweiz mehr verkauft? Cervelat oder Bratwurst?» Portmann tippte auf Cervelat – und wäre damit richtig gelegen, wenn es um die Stückzahl gegangen wäre, was auch vom TV-Publikum vermutet wurde. Doch dann lüftete Kilchsperger das Geheimnis: es waren 6800 Tonnen Bratwurst und nur 6500 Tonnen Cervelat, die weniger wiegt. Statt 100'000 Franken blieb Portmann nur ein Gewinn von 100 Franken.

Auf einen Artikel im «Blick», der auf die unfaire Fragestellung abzielte, meldeten sich in der Kommentarfunktion Dutzende Leser zu Wort, die den Fall genau gleich sahen wie Andy Portmann. Ein kleiner Sturm der Entrüstung entbrannte im Internet. Offenbar zeigte dieser Wirkung. Jedenfalls meldete sich das Schweizer Fernsehen beim Nidwaldner. «Wir haben eine Lösung gefunden, mit der ich zufrieden bin», bestätigt er gegenüber unserer Zeitung.